Paprika- Spargelsuppe

Hallo!
Diese Suppe kann wahlweise mit ein wenig Brasil Paprikapulver und ein wenig längerer Kochzeit (einkochen) auch gut als Sauce Verwendung finden.
in1_33.jpg in1_40.jpg
Paprikasuppe (nach Pepper) 2 Portionen500 gr. Spitze rote Paprika
1 reife Mango
8 Physalis
2 EL Butter
4-5 Stangen weißen Spargel
4cl Gin
2 EL Tomatenmark
10 Blätter Basilikum
Saft einer halben Limette
Salz
Weißer Pfeffer
SahneDie Paprika auf ein Backblech und im Backofen / Grill braten bis die Haut ordentlich braun ist.
Die Paprika in ein Tupper geben und ein paar Tropfen Wasser dazu. 20 Minuten stehen lassen. Das sorgt dafür das die Paprika sich leicht schälen lassen.
Zwischenzeitlich die Mango schälen und 2/3 in kleine Stücke schneiden. 1/3 in gleichmässige Würfel schneiden (Deko).
Die Mango (nicht die Dekostücke) mit der Butter andünsten und mit der Hälfte des Gin ablöschen.
Die Paprika kleinschneiden und dazugeben, die Physalis vom „Drumherum“ befreien und dazugeben. Auf mittlerer Flamme dünsten und bei Bedarf etwas Wasser zugeben damit nichts anlegt.
Das ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen
In der Zwischenzeit den gut geschälten Spargel in ca. 2 cm kurze Stücke schneiden und jeweils ein 4-5 cm langes Stück der Spitze übrig lassen.
den Spargel in Salzwasser mit ein wenig Zucker und einem Stückchen Butter 5 Minuten kochen. Den Spargel herausnehmen und die Spitzen mit kaltem Wasser abschrecken. Die kurzen Stücke zum Paprika geben.
Die Paprika, Mango, Spargelmischung mit dem Zauberstab feinst pürieren und nochmals 10 Minuten bei schwacher Hitze weiterköcheln lassen.
Die Spargelspitzen mit etwas Butter in einer Pfanne anbraten das sie leicht braune Stellen bekommen.
Das Tomatenmark zur Paprikasupe, den Saft der Limette dazu und den Rest des Gin. Die Basilikumblätter kleinzupfen und dazu. Abschmecken und servieren.
Man kann das ganze auch stark reduziert als Sauce verwenden. Dann aber noch ein wenig Brazil-Paprikapulver dazu.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.