Gemüse Crostini

Man könnte auch Pizza dazu sagen!

Das Gemüse wird vor dem Backen auf dem Teig in einer Grillpfanne angebraten und bekommt so seine attraktiven Muster.

Da haben wir Aubergine, die zuvor gesalzen für 20 Minuten Wasser gezogen hat. Dann abgespült und trockengetupft und so in die heiße Grillpfanne mit ein wenig Öl.

Mit der in nicht zu dünne Scheiben geschnittenen Zucchini wurde ähnlich verfahren. Sie kann allerdings direkt ohne Umwege ain die Pfanne. Ein kleiner Paprika wurde ebenfalls kurz aber heftig angebraten.

Zwischen den Zucchinischeiben und den Auberginen wurden dann noch angebratene Champignons verstreut. Ach ja, das Sugo besteht aus San Marzano Dosentomaten, Zwiebel, Oregano, Salz und Pfeffer. Das erste Bild zeigt die, auf den Backofen wartende Pizza.

Das ganze gut mit Fleur de Sel gesalzen und mit der Pfeffermühle gewürzt. Ab in den Backofen.

Das Teigrezept wurde bereits an anderer Stelle erklärt und auch hier gilt – lange kneten macht einen guten Teig. Mit der Küchenmaschine überhaupt kein Problem. Wenn der Teig an den Rändern leicht zu Bräunen beginnt, ist er fertig und wurde er  im inneren Bereich sehr dünn ausgerollt oder gezogen dann dürfte das eine knusprige, fruchtige und leckere Angelegenheit werden. Für mich die beste Pizza die ich bis dato produziert habe. Auf den Bildern nicht zu sehen ist das frische Basilikum, das nach dem Backen reichlich darüber verteilt wurde. Parmesan kann man noch darüber geben, muß man aber nicht.

. p

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.