Die Thermomix Story oder 1000 Euro für den Arsch

Hallo zusammen!

April 2015: Aus gegebenem Anlass habe ich ein paar kleine Updates eingefügt.

Wäre auch nur eins der Versprechen seitens des Herstellers richtig, dann hätte er, der TM31,  mir eventuell etwas Arbeit abgenommen. Aber nun steht er da und wartet darauf  dass ich ihn zur Post bringe um einem neuen, hoffentlich glücklichen Besitzer eine Freude zu bereiten. Nein, ich hege keinerlei Schadenfreude, denn die Ansprüche an ein Küchengerät sind eben unterschiedlich.

Aber zum Gerät. Soll ich es kurz machen? Nein, das wäre zu banal einfach zu sagen „das Ding taugt nix“ oder „wer den Thermomix gut und praktisch findet hat nie wirklich kochen können“. Ich wähle die lange Variante und beginne dort wo alles begann…..

„Hey, wir können einen Thermomix ganz billig bekommen“ sagte meine Frau als sie eines schönen Abends im Frühling nach Hause kam. „Was ist bitte billig“ fragte ich. Naja, die Vorwerk Tante ist neu im Geschäft und gibt einige Geräte zu ihrem EK weiter, also schiebt uns ihre Provision durch. Und wie hoch ist die? Keine Ahnung! Ok, das ist doch mal ne gute Basis um ein Schnäppchen zu machen.

In der Hoffnung, Vorwerk lässt seinen Verkäufern/innen einen fürstlichen Bonus zukommen, bestellen wir einen Thermomix TM31 inkl. 2er Kochbücher.

Bis dorthin hatte ich bereits vieles über das Gerät gelesen und von unzähligen Nutzern nur Lobeshymnen zu hören bekommen. Von Natur aus bin ich allerdings immer skeptisch wenn so viele ein so teure Gerät über den Klee loben und keine einzige schlechte Eigenschaft erkennen. Ich kann euch sagen, es hat 15 Minuten gebraucht und ich hatte mindestens 3 zusammen.

Und so warteten wir und ich verschlang n der Zwischenzeit die verschiedenen Tipps und Rezepte die ich im Netz finden konnte. Ich muss dazu sagen, ich liebe Suppen über alles und mir ist bereits zu dem Zeitpunkt klar, der TM31 kann alles solange es eine Suppe ist.

Tataaaa! Es war schon fast Weihnachten und da kam doch glatt ein Packerl mit dem wir so gar nicht mehr gerechnet hatten. Traritrara der Thermomix ist da. Ich musste umgehend auspacken und ließ alles stehen und liegen. Ressourcenschonende Verpackung finde ich gut. Pluspunkt 1.

Unpacking!

Es gibt ja für jeden Mist ein Unpacking Video auf Youtube und so natürlich auch für den TM31. Nein ich werde kein Video einbinden. Eine Suchmaschine Deiner Wahl verwenden und schon wirst Du fündig.

Das Gerät macht einen wirklich sehr wertigen Eindruck und das Design ist, für ein modernes Küchengerät, in Ordnung. Ich liebe zwar den Retrokitsch ala Kitchen Aid aber so ein bisschen Ufo in der Küche – warum nicht.

Die Messer, Der Behälter, alles wirklich hochwertig. Sieht fast so aus als sei der Mix/Kochbehälter von Hand geschweißt was den Preis erklären würde.

Nun gut, ich war erstmal froh das die Sichtung mich doch positiv stimmte und wieder an die Arbeit. Heute Abend werde ich Dich entjungfern – ja!

Nach ein paar Stunden Arbeit war es dann soweit. Der Thermomix stand vor seinem Herrn und musste die Hosen runterlassen. Folgende Qual listete ich:

 

– Zwiebeln schneiden

– Nüsse hacken

– Gemüse zerkleinern

– Eine Suppe kochen

– Eis crunchen / Puderzucker herstellen

 

Zwiebel schneiden

Geht es nach der Anleitung sowie den Kochbüchern, dann muss das Zwiebelschneiden eine wahre Freude sein. Und so nehme ich zwei Zwiebeln, schäle sie und zerteile sie, gemäß der Anleitung, in grobe Teile. Dazu sei gesagt, ich verarbeite eine halbe Zwiebel, per Hand, innerhalb von 6 Sekunden zu feinsten Würfelchen. Eine Ganze dürfte ca. 20 Sekunden dauern.

Zwiebelstücke in den Thermomix und Mix it Baby. 5 Sekunden auf Stufe XYZ und gut. „What to hell!“ Das Teil ist laut, das Teil ist extrem laut. Wenn ich daneben unsere 20 Jahre alte Bosch Maschine betreibe, klingt der Thermomix wie ein Düsenjet.

Deckel runter und ein Blick in den Topf.

Note 6

Die Zwiebeln sind Matsch, die „Stücke“ von nicht gleichmäßiger Größe und man kann die Oxidation schon riechen. Für ZigZigZillis Nutzer ein gewohntes Bild, für den leidenschaftlichen Hobbykoch eine echte Katastrophe. Und nein, ich habe den TM31 richtig bedient!

 

Nüsse hacken

Haselnüsse in den Mixer und entsprechend der Anleitung gehackt. Man hat die Wahl zwischen ungleichmäßig groben Stücken, ungleichmäßig mittelgroßen Stücken oder Nussmatsch.

Je nach Einsatzzweck der Nüsse würde ich eine 4 (ausreichend) bis 5 (mangelhaft) geben. Das Ergebnis ist genauso schlecht wie bei den Zwiebeln nur das es bei Nüssen nicht so viel ausmacht.

 

Gemüse zerkleinern

Ich erspar mir das Geplapper von wegen dem Schälen usw. Das Ergebnis ist für die Vorbereitung zu einer Suppe gerade noch zu akzeptieren. Auch hier geht es eher in Richtung gehäckselt als geschnitten. Für ein grobes Hacken und die anschließende Weiterverarbeitung ist das Ergebnis nicht gut. Es kommt einem vor als sei das Messer stumpf oder die Geschwindigkeit zu langsam. Beides ist nicht der Fall, die Bedienung wie vorgeschrieben und bei allem ist das Gerät einfach nur laut.

Für das Gemüse gibt es, auch wieder abhängig von der Weiterverarbeitung, eine

4 bis 5.

 

Eine Suppe kochen

Ich hab Zwiebeln, ich hab Gemüse, also lasst uns eine Gemüsesuppe kochen. Ihr werdet verstehen, dass ich mir neue Zwiebeln geschnitten habe und nicht den MixMatsch genommen habe.

Öl in den Thermomix, Zwiebeln dazu und auf andünsten lassen bei gleichzeitigem Rühren.

Oha, das ist geil. Die Zwiebeln können ohne Aufsicht andünsten und keine wird dabei braun. Naja, logisch wenn sie vom Rührwerk alle an die Seitenwand geschoben werden. Also bleibt man dabei stehen und schiebt sie mit dem mitgelieferten Schieber so alle 30 Sekunden wieder zurück. Die Zwischenzeit (die 30 Sekunden) kann man hervorragend dazu nutzen kurz in der Nase zu bohren oder ein Glas Wein zu kippen um das hier alles zu verkraften.

Die Zwiebeln sind angedünstet und ich gebe das kleingehäckselte Gemüse dazu. In den ganzen TM-Rezepten wird immer mit gekörnter Brühe gekocht. Zu allem und jedem wird die Glutamatbombe eingesetzt – grausig. Wenn ich eine Gemüsesuppe mit Gemüse koche, dann brauch ich keine Gemüsebrühe zuführen, außer mein Geschmacksempfinden ist durch den ganzen Aromascheiss bereits nicht mehr existent. Eine Prise Salz und Pfeffer sollte bei gutem Gemüse vollkommen ausreichend sein.

Wie eine Suppe nachher schmeckt ist hier eigentlich egal. Bei 80% der Rezepte in den mitgelieferten Rezeptbüchern kann ich, unter Einsatz meines Hab und Gutes, sagen „das kann nicht schmecken“ nur wenn ich die Zubereitung und die Zutaten lese. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich auch wenn ich das oft nicht glauben mag.

Ok, die Suppe ist soweit das ich den Vorteil eines Thermomix voll ausnutzen könnte. Die Suppe rührt automatisch für 20 Minuten und ich kann in der Zeit Klavier spielen oder mir ein gutes Buch nehmen. Dazu muss ich sagen, wir haben eine offene Küche bzw. ein komplett offenes Geschoss und der Lärm der vom Thermomix erzeugt wird stört, nervt, ist massiv zu laut und überhaupt warum muss dieses Gerät solchen Krach machen? Selbst wenn ich in der Küche weiterarbeite nervt der Krach. Eine Unterhaltung neben einem TM31 zu führen artet in Stress aus. Auch hier zeigt das Gerät wieder, dass die angepriesenen Vorteile für den Boppes sind. Außer man kann die Türe hinter sich zu machen. Laut genug piepst das Teil ja wenn der Countdown abgelaufen ist.

Im Rezept steht noch Käse zugeben. Wie in so vielen Rezepten Käse steht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mit sinkendem Anspruch der Deutschen an das Essen, der Konsum von Käse zunimmt. Very British! Obwohl die Briten sich seit einiger Zeit in die andere Richtung bewegen.

Das mit dem Käse war keine so gute Idee wie sich später rausstellte, aber hey – es stand im Rezept von Vorwerk so drin.

Die Suppe war nach Anleitung fertig. In Wirklichkeit war das Gemüse noch ziemlich roh und dem ganzen fehlte es gehörig an Pfiff. Ok, im Original regelt die Gemüsebrühe und das Glutamat – schrecklich. Ich lasse es noch etwas weiterkochen und versuche nochmals den Mixer zu nutzen um das Gemüse feiner zu pürieren. Im Normalfall hätte ich den Zauberstab genommen und wäre kurz durch den Topf gejettet. Aber im TM geht das natürlich nicht.

Tut das bitte nicht! Nicht den Mixer einschalten während der Topf halbvoll mit Suppe kocht. Nein, es hat nichts raus gespritzt, dazu ist der Deckel ja recht dicht. Der TM31 hat getanzt wie ein Harlekin an Fastnacht. Wenn da ein Kind in der Nähe ist und das Teil über die Kante tanzt – Gute Nacht. Wobei man hier sagen muss, der Deckel mit seiner Arretierung hält dicht in jeder Situation. Der Deckel des Einfüll- oder Kontrolllochs allerdings nicht.

Tanz beendet und die Suppe gegessen. Naja, ich hab sicher schon mal schlechtere Suppen gegessen, erinnern konnte ich mich allerdings nicht. Das kann man aber sicher mit ein wenig Training in einem der vielen TM-Kochkurse (schmeiß das rein, stell auf 8 und Du kannst kochen) besser machen.

Oh Schreck!

Die Suppe ist leer und es offenbart sich Schreckliches. Der zugegebene Käse hat sich nicht wirklich verteilt sondern sich am Boden abgesetzt und hängt schön in den Messern. Wasser rein, Spülmittel rein und bei etwas Hitze rühren lassen.

Der zugegebene Käse hat sich nicht wirklich verteilt sondern sich am Boden abgesetzt und hängt schön in den Messern. Ihr merkt, die Aktion hat rein gar nichts gebracht. Spülmaschine wollte ich dem Teil nicht zumuten da spätestens jetzt klar war, das Teil wird schnellstmöglich wieder abgestoßen.

Von Hand mit dem Schwamm aufwendig gereinigt. Die Spülmaschine hätte das nie und nimmer sauber bekommen.

Für Suppe, Handling, Lärm und Reinigung bekommt der Thermomix ein glatte 5, ein mangelhaft. Denn ein Gerät für über 1000,- darf so nicht sein.

 

Eis crunchen und Puderzucker machen

Mir klingt es noch richtig in den Ohren wie jemand sagte „aber damit kann man so toll Puderzucker machen“. Oha, eine 1000 Euro Maschine um Puderzucker herzustellen. Wer hat der hat!

Natürlich wollte ich sehen ob das geht. Und ja es geht. Zumindest der Anteil Zucker der in Berührung mit einem der Messer kommt. Wenn man lange genug „zuckert“ dann wird das echt Puderzucker. Das ist echte Rocket Science, ich bin aber so was von platt, das ist echt hammergeil. Nein, ich behalte Dich Du tolle Maschine, nur wegen dem Puderzucker.

Danach mal kurz getestet. In meinem Mörser kann ich viel schneller Puderzucker machen :-)

Dasselbe gilt auch für Eis. Jepp, das funktioniert

Dafür gibts eine 2-3

weil es schon recht lange dauert und wenn ich bedenke, hier wird Strom verbraucht und das Gerät will danach gereinigt werden, dann ist das nicht mehr ganz so schön.

 

Mein Fazit

Also ich hoffe ja, dass alle die einen Thermomix besitzen und mir gegenüber irgendwann einmal erwähnt haben wie super toll das Teil ist, dies hier nicht lesen. Wenn doch dann seid nicht  böse und relativiert eure Meinung oder meinen Bericht hier (wahlfrei) bitte.

Wer findet dass ein Thermomix eine tolle Küchenmaschine ist, der hat keine Ahnung was eine gute Küche wirklich bedeutet. Wer den TM lediglich als Mixer verwendet, ja das kann er wirklich super gut und laut und für 1000,- ist das ja auch ein Schnäppchen.

Ich würde mir wünschen, dass die Menschen ihr Ego beiseiteschieben und objektiv ihre Entscheidungen, ihre Meinungen betrachten. Wenn mein Auto, mein Mixer oder mein sonst was nix taugt und ich viel Geld dafür bezahlt habe, dann brauche ich ihn nicht verteidigen. Dadurch wird nichts besser und andere fallen in dieselbe Falle.

Unser TM31 ist bereits verpackt und versteigert und wird von mir direkt nach diesem Artikel zur Post gefahren. Ich  hoffe nur, die neue Besitzerin hat niedrigere Ansprüche an eine 900,- Küchenmaschine.

 

Und zu guter Letzt, ich find es klasse das ich nun mitreden kann und nicht mehr eingestehen muss, dass ich ja noch nie mit so einem Teil hantiert habe. Noch viel besser ist es, dass sich meine Urteile über die Funktionen ALLE bestätigt haben. In diesem Sinne…

Guten Appetit!

13 thoughts on “Die Thermomix Story oder 1000 Euro für den Arsch

  1. Hi!

    Hat etwas gedauert. Ja klar, aus Deiner Sicht magst Du für Dich Recht haben. Aber wenn es kein Profi-Gastro Gerät ist, warum dann der Profi Gastro Preis? Darum geht es. 1000,-. Noch eine Antwort auf meine Aussage bzw. Kritik an ALLEN Nutzern. Feiner Unterschied! ich spreche von den Nutzern die den Thermomix über den Klee loben (ach ohne den TM kann ich gar nichts mehr….) nicht von denen die es leider verpasst haben ihn zurückzugeben und nun eben nen 1000,- Mixer in Turbolautstärke in ihrer Küche rumsetehen haben.

    Fruchtaufsttriche (auch Marmelade) bei dem ich selber aussuchen kann was reinkommt.? Oha, netter Versuch. Kann ich das beim normalen Topf nicht?

    Meine Frau hat nicht getestet da ich bei uns zu Hause koche (zu 99,99%) – ist aber auch ein doofes Klisché :-) Rat habe ich mir eingeholt. Und hier komme ich wieder zu dem Punkt der Unfähigkeit der meisten Nutzer die das Gerät über den Klee loben.

    Schönes Mixen!

  2. Hallo Peter,

    neulich war ich mal wieder in einem Supermarkt – da muss ich sonst eher selten hin, weil wir eine Biokiste bestellen und die übrigen Sachen mein Mann auf seinem Heimweg gleich mitbringt.
    … wir wollten an diesem Tag Fisch an der Frischfischtheke kaufen.
    Wir mussten vom Eingang durch den ganzen Markt, um zu dieser Theke zu kommen und so hatte ich Gelegenheit mir anzuschauen, was heutzutage so als „Lebensmittel“ im Supermarkt zu finden ist… Mich hat’s ziemlich gegruselt!

    Von Berufs wegen habe ich mich in den letzten Jahren mehr mit Inhaltstoffen in Kosmetik und Co. auseinander gesetzt. Die logische Folge war, mir auch mal genauer anzuschauen, was ich meinem Körper innerlich antue.
    In dieser persönlichen „Entwicklungszeit“ hörte ich ständig nette Dinge über DEN Thermomix und war neugierig. Mit der Geschichte, wie es denn schlussendlich dazu kam, dass auch in meiner Küche ein so fleißiger Helfer seine Dienste tut, will ich dich nicht langweilen. Fakt ist, dass mein Mann und ich als Selbständige für viele Dinge wenig Zeit haben und beide gerne essen und gerne kochen (man sagt uns auch nach, dass wir es gut können). Wir sind sehr froh darüber, dass wir uns frisch und gesund rundum mit Selbstgemachtem ernähren können und das bei geringem Zeitaufwand.
    Es gibt jede Menge Berufsköche und Restaurants, die wir nicht mehr aufsuchen, weil Gemüse aus der Dose und/oder zerkocht ist und überall mit Geschmacksverstärkern nachgeholfen wird…

    Kritik zu üben – ja, das muss gehen und das finde ich auch o.k.! Aber „1000 Euro für den A…“ finde ich ziemlich vernichtend und unangemessen. Ein so vielfältig nutzbarer Küchenhelfer, der schon sehr einfach in seiner Bedienung ist, bedarf dennoch einer guten und einfühlsamen Einführung. Dass nun bei euch im Vordergrund stand, mit Hilfe der durchgereichten Provision in den „Genuss“ eines günstigeren Gerätes zu kommen und du dir von der Repräsentantin dein gutes Recht nicht eingefordert hast, eine 1:1 Vorführung zu bekommen oder ein gemeinsames Wunschrezept zu kochen, ist einfach blöd! Und dass man bei einem Gerät mit derartig vielen Funktionen letztendlich die Frische und den Geschmack als entscheidend herausstellt und nicht die ebenmäßig feinen Würfel oder Stücke von etwas, kann ich persönlich akzeptieren. Dein Kritikpunkt Brühe und Käse für den Geschmack kann ich zumindest für die Brühe nicht teilen, weil es jede Menge Rezepte zum Herstellen eines eigenen Grundstocks gibt und Rezepte um sich sein Kräutersalz selber zu machen. Du kannst dir auch aus den Resten deines selbst gebackenen Brotes (sofern denn was übrig bleibt!) Paniermehl herstellen. Du kannst Fruchtaufstriche (von Früchten, die mitunter sonst entsorgt worden wären) in Windeseile zubereiten und selber aussuchen, was da an Süßungs- und Geliermittel reinkommt… Du kannst dein Getreide frisch mahlen oder einfaches günstiges Weißmehl verwenden – klar ist die echte Getreidemühle leiser und schonender und dennoch ist das im TM hergestellte frische Mehl doch besser als jede Packung Fertigbrot oder Fertigkuchen?

    Du bewertest die Rezepte und die Zutaten gleichzeitig mit den Vorzügen/Nachteilen des Gerätes… Stell dir vor, du sitzt in einem Computerkurs mit Anfängern und Profis. Und mit Leuten die wenig Geld für Hardware haben und welchen, bei denen Geld keine Rolle spielt… und alle wollen was „dazu“ lernen. Die Rezepte und Zutaten sind so gewählt, dass auch jemand, der noch nie etwas in der Küche gemacht hat, außer den Wasserkocher oder die Mikrowelle zu bedienen, damit klar kommen kann. Der Profi sollte kreativ genug sein, nach Belieben und Kenntnissen austauschen!

    Der TM ist ein Produkt für den ENDVERBRAUCHER und kein spezielles Profi-„Gastro-Gerät“. Du kannst ganz bestimmt für den Singlehaushalt und für die Großfamilie damit etwas anfangen!

    Kritik an ALLEN Nutzern des Thermomix?… ich zitiere hier dein Fazit:
    „Wer findet das ein Thermomix eine tolle Küchenmaschine ist, der hat keine Ahnung was eine gute Küche wirklich bedeutet.“ Wow!!! Wahre Köche/Bäcker/Chocolatiers brauchen wahrscheinlich gar keine Maschinen?! Die haben viel Zeit und gutes Personal für die Handarbeit!? Und wer doch welche benötigt und sich lieber 12 Geräte in die Küche stellen möchte, weil diese jeweils ihre „einzige“ Aufgabe besser können (sollten), nur zu, wenn er den Platz dafür hat. Man kann nun auch gerne mal zusammenrechnen, wie viel Geld man in Summe von Küchenwaage bis Dampfgarer über Reiskocher, Eierkocher und Küchenmaschine ausgeben kann, wenn man möchte.

    Für mich ist der Thermomix eine tolle Brücke zwischen Schwarz (Fertigprodukte und Fastfood wegen Zeitmangel oder Bequemlichkeit oder Angst oder Unkenntnis) und Weiß (Handarbeit, gehobene Gastronomie etc.pp) deren Graustufen Richtung Schwarz oder Weiß jeder Nutzer selbst „färben“ kann. Es ist niemand gezwungen, ALLE Möglichkeiten des Gerätes auszuschöpfen – wieder Beispiel Computer: du kannst Filme sehen über den Computer und dessen Monitor (und das zusätzlich zu zig anderen Funktionen) aber das ist auch nicht zu vergleichen ist mit dem Filmgenuss auf einem HD-Trallala-Fernseher. Oder? Trotzdem würdest du nicht sagen, dass die Ausgabe für den Computer für den A… war?

    Schade, dass du nach den paar Versuchen schon aufgegeben hast und dir nirgends einen Rat eingeholt hast. Durfte deine Frau auch mal was testen? Sie kam schließlich mit dem Vorschlag für die Anschaffung… oder bist in eurer ehelichen Küche der unumstrittene Chef und musstest dein Revier verteidigen? ;)

    Sonnige Grüße und auf jeden Fall viel Spaß bei der Zubereitung von Speisen – auf welche Weise auch immer!

  3. Sorry, habe den Kommentar erst jetzt entdeckt. Schön wenn Du mit dem Gerät glücklich bist. Ich frage mich da aber eben immer, wenn der TM die Erfüllung ist, was habt ihr b.TM. (before TM) gekocht bzw. gegessen. Bitte wertfrei verstehen! Gruß, Peter

  4. hallo, ich bin schockiert über eure Berichte hier und frage mich ob wir die gleiche Maschiene haben…. ich koche und backe seit meinem 6. Lebensjahr gerne und viel und habe seit Dezember letzten Jahres auch einen TM 31. Seitdem hat sich mein Leben derart verbessert was meine Ernährungsqualität betrifft. Auch mein Mann hat angefangen zu kochen, was er 43 Jahre lang nicht getan hat. Und alles was hier steht kann ich beim besten Wissen und Gewissen nicht nachvollziehen, hatte noch nie gematschtes Gemüse oder so, es sei denn ich wollte das. Meine Teige, die vorher schon aus meiner sicht perfekt waren, sind jetzt noch besser und vieles andere mehr. Obwohl das Patent dafür seit über 5 Jahren abgelaufen ist, gibt es keine einzige Küchenmaschine auf dem Markt, die alle diese Funktionen hat, wie der TM und der mit einem derart starken Motor ausgestattet ist. Dafür ist die deutsche Firma Vorwerk doch auch bekannt. Sicherlich ist dieses Teil nicht für jeden was, ganz klar, alleine hätte mein Mann es nie gekauft, aber nachdem er ihn wirklich kennengelernt hat, versteht er auch mich, denn das Kochen und Backen macht noch mehr Spaß jetzt, geht schneller, besser, kürzer, die Küche ist aufgeräumter, meine Tochter 6 Jahre liebt das teil und er ist aus unserem Leben nciht mehr wegzudenken. Hinzu kommt ja auch die Tatsache, das wir jetzt vieles bzw. noch mehr selber herstellen, wie Frischkäse, Salatsoßen, Grillsoßen, Gemüsebrühe konzentriert, Eis etc. als das fertig gekaufte zeug wo man nie weis was drin ist. Die Bedenken über den Preis kann ich grundsätzlich verstehen, aber wenn man ihn erstmal a) richtig erklärt bekommen hat und b) feststellt, wieviele Geräte er in der Küche ersetzt und c) welch tollen Kundenservice die haben, dann kann ich die oben erwähnte kritik nicht verstehen. Es sei denn ich mag wirklich nur exakt akkurat geschnittene Zwiebelwürfel. Die kann er wirklich nicht, wird aber auch nirgendwo versprochen. Sorry, das musste ich los werden….

  5. zum glück spricht mir endlich mal einer aus der seele
    man kommt gegen die vielen fanatiker der shcnellkocherei ja kaum an
    hatte gerade ein erlebnis bei einer reise, dass fast zum streit führte

    ich bin mit ungarischer kücke groß geworden, habe meinen mann daran gewöhnt und wir sind beide der nansicht wie von ihnren beschrieben

    alleine unsere tochter wollte uns was gutes tun ..aber auch bei uns dient er eben als mixer
    und oft vermisse ich meine gute alte küchenmanschine

    also wie man da eine gesunder ernährung für kinder fabrizieren solll ist mir schleierhaft und genügend kost für gäste ebenfalls..

    also daumen hoch für ihren endlich mal wahren bericht….

  6. Hallo,
    merkwürdig dass deine Frau im Frühling heimkommt, und den TM möchte….. und er dann erst an Weihnachten geliefert wird…….

    Egal, wer ihn nicht braucht, kauft ihn halt auch nicht. Muss jeder selbst wissen.
    Aber ich mach dann auch nicht alle Dinge schlecht die er kann.
    Jeder muss selbst wissen, was für ihn wichtig ist. Dem Einen ist es seine Kaffemaschine, die über 1000€ kostet, dem anderen sein neues iphon und und und…..

    Liebe Grüße
    R.

  7. Ich hätte ja auch lieber einen leidenschaftlichen hobbykoch zuhause als den thermomix. Da jedoch bei uns keiner groß Spass am Kochen hat, steht da eben ein thermomix in der Küche. Für mich war es immer sonnenklar, dass Menschen wie ich die Zielgruppe sind. Jemanden der gut und gerne kocht, würde ich das gerät niemals empfehlen, da er diesem gerät niemals wird etwas abgewinnen können, selbst wenn einige Dinge besser werden würden.

  8. hallo,
    sie sprechen mir aus der Seele!
    Ich habe mich von der Thermomix-Euphorie in meinem Bekanntenkreis kurzfristig anstecken lassen. Als ich bei einer Bekannten eingeladen war ihren TM beim Kochen zu begutachten, war diese Euphorie vorbei.
    Es gab Kartoffelpuffer und Apfelmus.

    1. Sie haben absolut Recht, dieses Zermatsche von Gemüse ist grauenvoll. Die Kartoffel wurden so zermatscht, dass sie die komplette Stärke und viel Flüssigkeit sofort verloren haben. Ich erwarte von einem guten Teig für Kartoffelpuffer eine gewisse Konsistenz, keinen Brei mit Stückchen…
    Nun gut, meine Bekannte war hellauf begeistert, denn ohne den TM hätte sie so was aufwändiges ja nie gemacht.

    2. Das Apfelmus war ein Apfelmus, die Zubereitung wirklich denkbar einfach, allerdings war mir viel zu viel Zucker in dem Rezept von TM.

    Während der TM also das Apfelkompott rührt erzählt meine Bekannte von dem Vorführabend.
    Was mir hierbei besonders im Gedächtnis blieb:

    alle Zutaten waren bereits vorab geschält und klein geschnitten worden

    nur Sachen zum pürieren, zerhacken etc. waren ganz da

    auf die Nachfrage des Freundes meiner Bekannten, wie man Rohkostsalate in einer anderen Konsistenz wie Brei herstellt, wurde die Beraterin etwas pampig und meinte nur der Geschmack sei überragend.

    generell wurde auf kritische Fragen nicht eingegangen, bzw. diese einfach ignoriert oder gebetsartig beantwortet.

    Ich dachte mir also da meine Bekannte nicht unbedingt die beste Köchin ist, bekommt das Gerät noch eine Chance. Ich habe es mir für ein Wochenende ausgeliehen.

    Ich koche jeden Tag frisch und backe mehrmals die Woche

    Ich habe es genau 2mal benutzt, ziemlich wenig in anbetracht dessen, dass ich sehr viel gekocht und gebacken habe.

    1. Ernüchterung: Apfelkuchen
    Rührteig ist in Ordnung mit dem TM, ABER meine Äpfel muss ich mit dem TM selbst schneiden, diese gehackte Matsche will ich nun wirklich nicht auf einem Kuchen.

    2. Ernüchterung: gebratene chinesische Nudeln
    Ähm ja, geschreddertes Gemüse für chinesisches Essen? absolutes No Go!

    3. Ernüchterung:
    Cremesuppe für 6 Personen kochen, Topf viel zu klein, ok man könnte ihn zweimal anmachen…

    4. Ernüchterung:
    Sahne und Eiweiß steif schlagen, Ergebnisse sind annehmbar, aber die Qualität ist bei meiner Kenwood um Welten besser.
    Biskuitteig ist grauenvoll und mein Muffinteig gelingt mit der Unterhebefunktion meiner Kmix viel besser.

    Zusammenfassung:

    Für meine Anwendungsgebiete und Ansprüche ist der TM nichts anderes als ein absolut überteuerter Blender mit Heizfunktion.
    Für Leute, die hauptsächlich eine Küchenmaschine möchten, um

    Teige herzustellen
    Brot zu kneten (TM schafft nur 500gr und das hört sich grauenvoll an)
    Gemüse klein zu schneiden und nicht zu heckseln
    Nudeln selbst zu machen (TM macht den Teig, mehr aber nicht, mit Kenwood und Kitchenaid gibts sogar Röhrchennudeln selbstgemacht)

    ist der TM absolut nichts! Lasst euch nicht von den Kommentaren und Testberichten verwirren, meist schwärmen die Leute nur davon wie toll sie Nüsse mahlen können oder wie schnell man eine Handvoll Zwiebeln klein schreddert oder 200 gr Obst zu Marmelade verkocht…

    für Leute, die

    für 2 PErsonen Suppe kochen möchten
    Gemüsse einfach nur „klein“ haben wollen
    Babybrei herstellen möchten

    für die ist der TM empfehlenswert.

    ICH bleibe bei meiner Kmix mit Pastaaufsatz, Trommelraffel (die besser ist wie ihr Ruf und sehr schnell zu reinigen) und Fruchtpresse. Ich koche Marmelade nur ab 5-10 kg Frucht und mehr, rühre diese auch nur sporadisch um und die meiste Arbeit für Marmelade ist die Vorbereitung nicht das eigentliche Kochen!

  9. Hallo Stephan!

    Danke für den Kommentar. Sicher mag man andere Vorstellungen eines Ergebnisses haben. Bei einer 1000,- Maschine erwarte ich jedoch mehr als ich mit jeder 100,- ebenfalls erreichen kann. Von der Kochfunktion abgesehen ist es ein durchschnittlicher Mixer. Das der TM in einigen sehr guten Restaurants steht ist sicherlich richtig. Fragt man die Köche jedoch (bei zweien (1*+ 2*) habe ich das), dann wird schnell klar, daß sie für das Gerät nichts bezahlen mussten und sicherlich nicht damit kochen im Sinne des TM´s. Ein Mixer eben. Man nennt das auch Werbung ;)

    Es ist nicht meine erste Küchenmaschine und deshalb stört mich nicht nur die beachtliche Lautstärke, die bereits beim einfachen, langsamen Rühren während des Kochens entsteht und nicht erst beim crushen von Eis.

    Ja, das Argument des Made in Germany würde ich zählen lassen wenn es denn so wäre. Ein kleiner Blick hinter die Kulissen (z.B. via Wikipedia) würde ausreichen. Der größere Teil des TM´s kommt leider nicht aus F oder DE und somit ist der Preis eben für mich, unter Betrachtung der gebotenen Leistung, nicht gerechtfertigt.

    Aber egal, wer mit dem TM glücklich ist – perfekt. Für meinen Teil möchte ich den zukünftigen Käufern des Gerätes eben meine Kritik an die Hand geben, da für mich zwischen Schneiden, Häckseln und Zermatschen eben ein Unterschied liegt.

    Gruß, Peter

    P.S.: 6 Sekunden für eine halbe Zwiebel sind übrigens nicht sehr schnell!

  10. Eigentlich wollte ich mir sofort so eine Maschine kaufen. Die meisten Kommentare sind ja schon fast frenetisch – so quasi die neue Küchenreligion. Dann aber obiger Artikel. Auf den ersten Blick niederschmettern. Haben sich all die Hausfrauen, Hobby- und Berufsköche geirrt?
    Trotz des vernichtenden Artikels habe ich solches Ding bestellt.

    1. Zwiebeln zerkleinern (Die Thermomix nicht schneiden!)
    Du schneidest eine halbe Zwiebel in 6 Sekunden in feinste brunoise Würfel. Hut ab – ich kenne keinen Berufskoch der das kann.
    Natürlich, im Prinzip kann das die Maschine, aber kein Koch wird eine Zwiebel im Mixer „schneiden“. Brunoise Würfel kann mann nur von Hand schneiden. Das solltest Du wissen.
    Ich werfe also auch eine halbe Zwiebel rein und siehe da – zwar nicht so schön wie von Hand aber relativ gleichmässig zerstückelt. Für eine pürierte Suppe logischerweise genügend.
    Im übrigen steht in der Thermomix Anleitung „zerkleinern“ und nicht hacken oder schneiden.

    2. Nüsse zerkleinern
    Relativ gutes Ergebnis. Was beim Dir passiert ist wissen die Götter. Hast Du die Maschine bis an den Rand gefüllt? Aber auch hier. Obwohl möglich, ein Mixer ist für die Zerkleinerung von Nüssen, vor allem grössere Mengen, eher nicht geeignet. Und auch hier gilt resp. steht in der Anleitung: Zerkleinern und nicht hacken!

    3. Gemüse zerkleinern.
    Gemüse kann in einem Mixer nicht geschnitten sondern nur gehäckselt, oder wie auch immer man das nennt, werden.

    4. Suppe kochen
    Das Andünsten der Zwiebeln klappt hervorragend, denn auch die Seitenwand ist heiss. Das zerkleinerte Gemüse ist für diesen Zweck ideal. Kommt immer drauf an was für eine Suppe man macht. Bei gebundenen Suppen spielt alles keine Rolle. Eine gute Suppe macht man übrigens mit Bouillon resp. Brühe. Selbstverständlich macht man die selber. Warum Du Dich beim Thema Thermomix über ein Fertigprodukt (gekörnte Brühe) aufregst wissen die Götter. Dir als Hobby Koch ist natürlich klar; Wenn die Suppe nicht schmeckt liegt’s am Koch und nicht einfach nur am Rezept

    5. Eis und Puderzucker
    Hoffentlich hast du 2 Mörser. Einen für süsses und einen für salzig. Sonst schmeckt Dein selbstgerechter Puderzucker etwas zu „kreativ“.
    Puderzucker aus der Tüte kann ich mir, trotz Thermomixkauf, gerade noch leisten. Die Puderzuckersauerei tue ich mir auf jeden Fall nicht an!

    Eis crashen macht Krach. Ist in der Natur der Sache. Profimaschinen machen das über eine gefrorene Walze dir durchs Wasser läuft und mit einem Messer das Eis abschabt. Die kosten dann aber einige Thermomix Maschinen…

    Vermutlich ist das Deine erste (und letzte…?) Küchenmaschine. Der Lärm ist im normalen Bereich. Meine Kenwood Chef ist gefühlt eher etwas lauter. Habe leider kein db Meter zum Messen. Stufe 10 ist schon etwas laut, kein Wunder bei 10’200 U/min.!!

    Fazit:
    Viele Deiner Artikel und Rezepte sind gut. Zumindest hat man das Gefühl, Du kochst gerne und vermutlich auch gut. Darum erstaunt mich, dass Du die Maschine nicht richtig einsetzen kannst.
    NB: Der Küchenchef vom Restaurant Naomi, Dänemark (bestes Restaurant der Welt) braucht den Thermomix auch.

    Entweder hast Du den Sinn und Zweck der Maschine nicht verstanden oder Du hast die Gebrauchsanleitung nicht gelesen. Schon allein das zeitgleiche rühren und wärmen ist genial. Und da liegt auch einer der Unterschiede zu einem Mixer…

    Der Preis ist für mich in Ordnung. Schon allein die Tatsache, dass das Ding nicht in China sondern in Deutschland/Frankreich entwickelt und gebaut wird, ist mir einen Aufpreis wert. Mein bescheidener Europabeitrag…

    Guten Appetit – mit oder ohne Themromix!

  11. Pingback: Anonymous

Kommentare sind geschlossen.