Archiv der Kategorie: Pfanne

Fast & Furious!

Wild! Nein, kein Wild weil Veggie – logo. Wild weil aus dem Wald, wild gewachsen und oberlecker.

Heute Mittag sind mir wieder einige Leckereien in den Beutel gewandert. Steinpilze, Maronen, Ziegenlippen, und Semmelstoppel Pilze. Kaum verwurmt ergab das ein ordentliches Abendessen.

Geputzt und dann erstmal einige Weißbrotwürfel (vegetarisch) in Rapsöl angeröstet und mit Knoblauch und Salz abgeschmeckt. Diese beiseite gestellt und die geschnittenen Pilze angebraten, Zwiebel und Knoblauch dazu, etwas Petersilie und Pfeffer und nach 15 Minuten braten bei guter Hitze die Weißbrotwürfel wieder zugegeben. Noch etwas Fleur de sel, anrichten und mit Petersilie und etwas Trüffelöl anrichten. Ein gutes Glas Bordaux dazu – voilá – besser gehts nicht!

Guten Hunger!

. p

und noch n Döner

Ahhhh und ich habs jetzt endlich. DER perfekte vegetarische (NICHT vegane) Döner. Es gibt, soweit ich mich erinnere, nur einen Döner mit Fleisch der in der Zeit in der ich noch Fleisch gegessen habe dem hier das Wasser reichen konnte.

Also was ist speziell? Nicht viel!

Das Vantastic Food Fertigprodukt wird in Butter (vegan: Öl) angebraten und mit Pfeffer und Salz zusätzlich gewürzt. Als „Scharf“ wie immer das original Pul Biber, dazu Ruccola, Tomate, Zwiebel, glatte Petersilie und eine Soße aus Joghurt, Quark, Salz und Knoblauch (vegan: Sojajoghurt. Reiscuisine, Salz, Pfeffer).

. p

Kebap klassisch!

Gaaanz einfach gehts mit Döner Kebap von Vantastic Foods.

Das Döner Vleisch in der Pfanne gut anbraten und mit ein wenig kleingeschnittenen Shiitake vermengen. Etwas Organic Ground oder anderes Veggie Soßenpulver drüber, Pfeffer und gut durchrühren. Die Scharf is Pul Biber und die Knoblauch is Allpro Soja „Joghurt“ mit etwas Salz und eben Knoblauch.

Mit Tomaten, Zwiebeln, Rotkohl, glatte Petersilie – lecker!

.p

Und noch ne schnelle Pfanne!

Gaaanz ganz schnell zubereitet mit Rapsöl, einer halben grünen Spitzpaprika, Vantastic Foods Veggie Chicken Stücke, etwas Organic Ground Soßenpulver und Rotwein, Nüsse (Cashew + Pinien), unsere eigenen kleinen Tomaten und ein wenig Paprika Pampenade. Salz und Pfeffer – voilá. Dazu Kimchi – gesund, lecker, zum Glück morgen keine Kundentermine – der Knoblauch regelt *lol*

Hat insgesamt genauso lange gedauert wie der Reis im Reiskocher – wie Du machst Deinen Reis noch nicht im Reiskocher? Da entgeht Dir was!

. p

Sushi Menü

Jaja, Sushi heißt für den Durchschnittsdeutschen Fisch, Fisch, Fisch. Der Japaner würde sich den Bauch vor Lachen halten. Hier ein paar Sushiarten die ihr sicher noch nicht versucht habt.

Bärlauch-Aubergine Sushi

Sushi-Reis ganz klassisch zubereiten und abkühlen lassen. Bärlauchpesto dazugeben – ich habe immer Bärlauch in Olivenöl vermengt und in Gläser abgefüllt . Geröstete Pinienkerne zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auberginenscheiben seh dünn schneiden und auf dem sehr heißem Grillrost kurz ein Branding (eingebranntes Muster) auf beiden Seiten eingrillen.

Die Reismasse in die Aubergine füllem und rollen.

Mit einem Schnittlauch der zuvor in heißem Wasser (hier Rotwein) kurz (5 Sekunden) blanchiert wurde zusammenbinden und aufstellen.  Es ist nicht einfach aber lohnt sich in Geschmack und Optik. Das Ganze ist kalt oder maximal lauwarm. Wer das nicht mag der soll es einfach kurz in die Mikrowelle oder nochmals in den Backofen geben.

Als Vorspeise ist eine Kürbissuppe passend und diese Variante ist pragmatisch entstanden und wirklich lecker. Die Menge an Habanero ist frei aber man kann schon ordentlich Chili zugeben da das Kürbiskernöl neutralisierend wirkt.

Hot Paprika-Habanero Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1/3 Hokaido Kürbis
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL Sesamöl
  • 1/2 roter, reifer Spitzpaprika
  • 1 cm Ingwer
  • 150 ml Kokosmilch
  • 1 Stange Zitronengras
  • Wasser
  • 2 TL Hefeextrakt
  • 2 TL Sojasahne
  • 4 TL Kürbiskernöl
  • Salz
  • Habaneromash oder frische Habanero
  • Frischer Koriander

Zubereitung:

Den Kürbis kleinschneiden (mit Schale) und mit der kleingeschnittenen Zwiebel, Paprika und Ingwer in etwas Sesamöl andünsten. Die Kokosmilch zugeben und die gleiche Menge Wasser. Das Zitronengras zugeben und für gut 15 Minuten köcheln lassen.  Den Hefeextraktzugeben und zuätzlich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Habaero nach Geschmack zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Das Zitronengras entfernen und die Suppe pürieren. In Glässer füllen und in die Mitte die Sojasahne geben. Das Kürbiskernöl um die Sojasahne geben und mit einem runden Holzstift verzieren. Koriander als Deko und fertig.

Ital Champignon Sushi

Eine Eigenkreation die irgendwo in Italien entsrpungen sein könnte. Schnell zubereitet und ein gaaanz anderes Sushi. Man könnte es auch sehr gut auf einem Sugo servieren aber mit Sojasoße und in Mirim und Sesam eingelegte Norialgen ist es etwas besonderes.

Zutaten:

  • 4 Champignonhüte
  • 4 Champignon kleingeschnitten
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 EL Rosmarin
  • 4 EL Sherry
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sushi Reis

Zubereitung:

Dei Zwiebeln in etwas Öl andünsten un ddie Champigons zugeben. Den Rosmarin kleinschneiden und mit dem gepressten Knoblauch mit in die Pfanne geben. Anbraten und mit etwas Sherry ablöschen. Das Tomatenmark zugeben und stark einreduzieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

Mit Sushireis für 4 Sushi vermengen und Sushis formen.

Die Champigninhüte auf dem heißen Grill kurz angrillen das ein Branding auf dem Hut entsteht und den Hut auf das Sushi setzten. Mit einem blanchierten Schnittlauch binden und fertig.

Als „Sättigungsbeilage“ ein wenig gegrillten Kürbis und frittierte grüne Kochbananen dazu. Zugegeben die waren n Tick zulange im Öl dafür aber sehr knusprig. Ein Biowein aus der Pfalz – lecker.

. p

Korea Lust

Die letzten Tage hatten wir das Glück in einem koreanischen Restaurant in Freiburg zu essen. Sehr sehr lecker. Das hab ich zum Anreiz genommen heute einmal wieder in die asiatischeh Richtung, vegan zu kochen.

Rote Linsensuppe

Eine kleingeschnittene Zwiebel sowie eine Zehe kleingeschnittener Knoblauch, einen Teelöffel kleingeschnittener Ingwer in etwas Sesamöl andünsten. 1 gut gewaschene Tasse rote Linsen Alpro Joghurtalternativedazu geben und eine Tasse Gemüsebrühe. 1 TL Korinader, 1 TL Curry, 1 TL Salz sowie einen EL Tomatenmark zugeben und das Ganze 15 Minuten köcheln lassen.

2/3 der Suppe mit pürieren und nochmals abschmecken. 2 EL Alpro Soya Joghurtalternative zugeben und 1/2 pürierten Habanerochili einrühren. Nochmals eventuell mit Salz und etwas Brühe abrunden aber nicht mehr kochen. Die Suppe sollte lauwarm gegessen werden. Mit etwas Koriander, Sesam, Pul Biber dekorieren und guten Appetit.

Die Alternative zum Joghurt von Allpro hat mich restlos überzeugt – egal ob kalt oder warm – wirklich klasse.

Koreanischer Gemüsetopf

Die koreanische Küche ist einfach, gesund und sehr lecker. Jeder hat sicher schonmal das Wort „Kimchi“ gehört. Ein fermentierter Kohl, super gesund und sehr lecker. Es existieren tausende unterschiedliche Rezepturen. Ich werde die kommenden Tage beginnen Kimchi zu produzieren.

Das Gemüse das ich „nach Gedächtnisprotokoll“ nachgekocht habe ist ebenfalls sehr einfach. Ein gekochter Reis wird mit Sesamöl und Pul Biber oder anderem scharfem Chili angebraten. Cashewkerne kommen hinzu und fertig. Das Gemüse (Brokkoli, Zucchini, Karotte) wurde geschnitten und lediglich in Salzwasser blanchiert. Der Rettich (rot, sollte eigentlich ein weißer sein) wurde geschält, in Stifte geschnitten  und mit Salz, Zucker und wenig Limettensaft mariniert. Nach 15 Minuten abwaschen und in einem Sieb abtropfen.

Die Kartoffelstücke sind gekochte Kartoffeln die mit ein wenig Essig, Salz und wenig Zucker vermengt wurden. Das alles sollte zusammen gegessen werden, also Kartoffel oder Gemüse mit Reis und Rettich – sehr lecker. Etwas Habanerosoße, Harissa oder Sambal Olek dazu und Chiliheads sind im Glück.

Dazu kann man nach belieben Speisen reichen, hier mit etwas Curry welches auf grüner Curry/Kokosbasis mit Vantastic Foods Döner zubereitet wurde.

. p

Waldlust

Ab in die Pilze! Das Wetter paßt und die Lust auf Pfifferlinge ist sowieso da.

Zutaten:

  • 300 gr. Pfifferlinge
  • 1 Vantastic Food Vegi Entenfilet
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauch
  • 3 EL frische Petersilie
  • 2 TL frischer Rosmarin
  • 3 TL Organic Gravy Soßenpulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zuckerrohrmelasse
  • 2 EL Bio-Alsan
  • 1 kl. Tasse Hafersahne
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Loorbeerblatt
  • Pfeffer
  • Salz
  • Rapsöl

Zubereitung:

Das Vegi Filet in feine Scheiben schneiden und mit dem zerdrückten Knoblauch, Pfeffer und Salz vermengen und zur Seite stellen.

Das organic Gravy Pulver in 2 Tassen kaltes Wasser einrühren und aufkochen. Wacholderbeeren andrücken und dazu, Das Lorbeerblatt ebenfalls. Tomatenmark und die Zuckerrphrmelasse einrühren und die Hälfte der Petersilie sowie den Rosmarin dazugeben. 1/3 der Pfifferlinge (die kleinsten) in die Soße geben. So leicht köcheln lassen.

Von den restlichen Pfifferlinge die großen kleinschneiden und die Kleineren am Stück lassen und in die heiße Pfanne mit etwas Rapsöl geben. Pfifferlinge „quietschen“ in der Pfanne wenn die Temperatur richtig ist (hoch). Bei ständigem Wenden ca 5 Minuten braten lassen. Nun in einer anderen Pfanne das Vegi-Filet ebenfalls mit etwas Rapsöl scharf anbraten. Die kleingeschnittene Zwiebel zu den Pfifferlingen geben und bis sie glasig sind unter Rühren braten. Beide Pfannen zusammenmischen und die Soße ebenfalls dazugeben. 2 EL Bio-Alsan sowie die Hafersahne dazugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Mit ein paar Kartoffeln aus dem Feuer oder klassisch mit nem Kartoffelknödel servieren – voilá.

. p

Freitags Veggi-Menü

Wenig Zeit aber Lust etwas Feines zu Grillen bzw. zu kochen.

Als Vorspeise gab es ein Pfifferling-Kartoffelpuffer mit einer No Muh Chäs Italian Kartoffel. Danach durfte ein Fenchel-Habanerogemüse mit karamelisierten Bohnen ein gegrilltes Vantastic Foods Veggi-Entenfilet ergänzen. Eine Grillkartoffel dazu und etwas Jalapeno-Espuma. Die Soße ist eine Pfifferlings- Sherrysoße. Alles vegan (schulterklopf) und es schmeckt(e) exzellent.

Die No Muh Chäs lauwarmen Kartoffeln wurden aus etwas No Muh Chäs Melty, Basilikum, getrochnete und in Öl eingelegte Tomaten, Salz, Pfeffer, wenig Knoblauch angerührt und kam aus eine vorgekochte Kartoffel die ich in Scheiben geschnitten habe. Eine Scheibe Tomate drauf und überbacken lassen. Nicht lange denn der No Muh sollte nicht zu heiß werden.

Der Pfifferlings-Kartoffelpuffer war etwas komplexer. Pfifferlinge (ca. 100 gr.) kleinschneiden und sehr scharf anbraten. kleingeschnittene Zwiebeln und etwas Knoblauch dazu und mit Salz und Pfeffer würzen udn fein geschnittenen Rosmarin dazu. Ca. 10 Minuten bei hoher Hitze und ständigem Schwenken garen lassen. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Eine halbe mehlige, gekochte Kartoffel kleinschneiden und mit den Pfifferlingen vermengen und die Kartoffelstücke ordentlich mit der Gabel zu Brei drücken. In einer Pfanne, am besten in einem Backring, asubraten – extrem lecker!

Das Vantastic Foods Vegi Entenfilet habe ich 1 Stunde vor dem Grillen mit Johnny´s I Love Chicken Rub eingerieben und nach einer halben Stunde mit Rapsöl eingepinselt. Auf den sehr heißen Grill für 2 X 5 Minuten damit es ein schönes Branding bekommt.

Vegan und lecker – einfacher als es klingt und leicht. Wers nachkochen will und noch Input braucht – melden!

. p

Pfanne Gemüse Lecker

Schnelle und leckere Küche – vegetarisch versteht sich. Gemüse in der Pfanne bei hoher Hitze garen, es darf ruhig gut braune Stellen bekommen, ein paar Just Natural vegetarische Filetstücke hinzu und mit Blechkartoffeln und einem Gurken- Tomaten- Kräuterquark herrlich frisch und lecker.

Etwas Pul Biber (türkischer Paprika mit Öl) und schwarzer Sesam darüber.

Guten Hunger!

. p