Schlagwort-Archive: Just-Natural

Gefüllte Paprika [vegan]

Gefüllte Paprika (vegan)

Hey wer braucht Fleisch? Absolut lecker mit ohne Fleisch und man tut was für sich und für die Umwelt.

Just do it – is lecker! Geht übrigens auch lecker im Dutch Oven!

Die Zutaten:

  • 4 Paprika (gelb oder rot)
  • 1/2 grüner Spitzpaprika
  • 1 Tasse Rundkornreis
  • 100 gr. Shitake
  • 150 gr. Just Natural Hack oder 80 gr. Sojagranulat
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 kleine Aubergine
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL No Egg
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Pfeffer
  • Salz
  • Koriander
  • Safran

Die Zubereitung:

Das Just Natural Hack oder da 10 Minuten in Brühe eingeweichte Spjagranulat in Öl anbraten und die kleinegeschnittene Zwiebel und Knoblauch zugeben. Gut anbraten und das Tomatenmark zugeben. Eventuell mit etwas Wasser anschütten damit es nicht anlegt. So 10 Minuten anbraten. Die kleingeschnitten Aubergine und die kleingeschnittenen Shitake (ohne Stiel) sowie die kleingeschnittene Petersilie zugeben.

In einer separaten Pfanne den kleingeschnittenen grünen Paprika scharf anbraten (darf ruhig schwarze Stellen bekommen) und zur Masse zugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und zur Seite stellen.

Den gewaschenen Reis mit Wasser und üppig Salz kochen und nach 5 Minuten 2 Msp. Safran zugeben. Nach weietern 10 Minuten in ein Sieb schütten und mit kaltem Wasser abschrecken. Der Reis darf ruhig noch sehr kernig sein.

Die Paprika waschen und den oberen Deckel knapp abschneiden. Am besten einen schrägen Schnitt nach innen setzen da der Deckel so am besten hält.

Das No Egg mit 4 EL Wasser anrühren und mit der Füllung vermengen. In die Paprika füllen.

Die Dose Tomaten mit den Rosmarinnadeln, Salz und Pfeffer pürieren. Ich entferne immer zuerst den Strunk der Dosentomaten sofern es Flaschentomaten sind.

Die Tomatensoße mit 1/2 der Menge an Wasser auffüllen und in einen Topf geben. Den rest der Masse in die Tomatenbrühe geben. Die Paprika dazu und bei kleiner Hitze gut 2 Stunden köcheln lassen.

Ich habe früher sehr gerne Saure Sahne dazu gegessen. Heute nehm ich den Bio „Soja-Joghurt“von Allpro. Nicht ganz das Selbe aber definitiv genauso lecker. Etwas Brot, Kartoffeln oder einfach nix dazu und guten Appetit!

. p

Vegan Caribic Food

Alles experimentell heute. Naja nicht ganz. Die Merkmale karibischer Küche sind simpel aber umso feiner. Leichte Säure gepaart mit Süße, Schärfe und Frucht mit Gemüse gemischt. Normalerweise essen die Bewhner karibischer Inseln Fleisch und Fisch woimmer es geht, die Idee das Karibik gleich Exotik gleich vegetarisch, gar vegan ist Träumerei. Aber man kann ja zeigen das es auch anders geht.

Die Zutaten mit groben Mengenangaben sind, eine große Zucchini, wahlweise ein Kürbis. eine Kochbanane, eine halbe Karotte, 1/2 Brokkolistiel und Blätter, 12 Just Natural Vegetarische gegrillte Chicken Stücke, 2 TL schwarzer Sesam, 1 EL Koriandergrün, 2 EL Sojasahne, 1/4 Habanero, Salz, Pfeffer.

Für die Paprikasoße einen roten Spitzpaprika, einen halben Grünen, eine Zwiebel, eine 1/3 Dose gestückelte Tomaten, 2 TL Limette, Salz, Pfeffer, Chillipulver, Koriandergrün.

Die Zubereitung:

Die Zucchini halbieren und die Kerne aushölen. Die Schnittseite einfetten und auf den sehr heißen Grillrost legen. Muß nicht sein sieht aber schöner aus. In der Zwischenzeit die Karotten und Brokkolistiel kleinschneiden und in wenig Öl andünsten. Die ust Natural Stücke auftauen und kleinschneiden. Zugeben und bei starker Hitze kurz anbraten. Hitze auf 1/4 reduzieren. Die Kochbanane kleinschneiden und zugeben, 5 Minuten ziehen lassen. Sesam zugeben. Mit ein klein wenig Wasser ablöschen. Mit der Sojasahne vermengen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Man kann auch etwas Kokosmilch zugeben.

Die Masse in die Zuchhini füllen und in den Grill oder Backofen bei indirekter Hitze für gut 20 Minuten.

In der Zwischenzeit die Zwiebel mit Öl andünsten, die Paprika zugeben und ordentlich 10 Minuten anbraten. Mit den Tomaten vermengen und mit Salz, Pfeffer, Chilli, Limettensaft abschmecken und pürieren. Den klein geschnittenen Koriander zugeben. Fertig!

Dazu einen Ruccola mit einem Honig-Kürbiskernöldressing mit Limettensaft und ein paar Makis mit Nori.

. p

Vurst Curry Chips

Na wenn schon denn schon, ne Curry wie man sie gerne sieht und ißt.

Als Currysoße kam eine Mischung aus Ketchup, ButtRub und Habanerosoße zum Einsatz die natürlich mit ordentlich Curry getopt wurde. Einfach lecker! Sowas brauche ich ein bis zweimal im Monat und dann gibts eben keine Kompromisse, schon gar nicht bei der Vurst.

Die Helle Bratwurst von Just Natural hat sich im Laufe der vielen Verkostungen als das beste herausgestellt was ich bis dato gegessen habe. Vegetarisch nicht Vegan! Als Vegane Alternative kann ich dafür andere Vürste empfehlen. Schaut auf die Veggie Food Seite und lest selbst.

Hier meine Curry…..

Curry rulez!

. p

Pfanne Gemüse Lecker

Schnelle und leckere Küche – vegetarisch versteht sich. Gemüse in der Pfanne bei hoher Hitze garen, es darf ruhig gut braune Stellen bekommen, ein paar Just Natural vegetarische Filetstücke hinzu und mit Blechkartoffeln und einem Gurken- Tomaten- Kräuterquark herrlich frisch und lecker.

Etwas Pul Biber (türkischer Paprika mit Öl) und schwarzer Sesam darüber.

Guten Hunger!

. p

Hack satt!

Zwei Hackvariationen kamen zum Test und ich muß sagen das ich von den Hackprodukten, sei es nun ein Chili oder ein klassisches Hack, meist angetan war. Man sieht auch hier wieder das der Geschmack vieler Produkte durch die Gesamtheit der Zutaten zur Geltung kommt.

So gab es das Granulat Hackfleisch von Just Natural sowie das 1/2 Pfund Veggie Hack von Viana (spicy).

Beide Kandidaten überzeugten gleichermaßen. Das Viana Hack ist quasi fertig zubereitet und ist eine hervorragende Bolognese-Alternative. Etwas Wasser muß noch dazu und unter Umständen etwas mehr Würze was aber natürlich reine Geschmacksache ist.

Ein kleiner Kritikpunkt ist wieder der zusatz „spicy“. Man erwartet wenigstens eine würzige Abschmeckung aber weit gefehlt. Spicy ist das in keinem Fall. Der Zusatz ist abgesehen davon komplett überflüssig da jeder sein eigenes „mein Spicy“ sein eigen nennt.

Wer sich übrigens für scharfe Speisen und die Aufzucht und Pflege von Chilipflanzen oder Paprikapflanzen im Allgemeinen interessiert, dem sei das Chilliforum Hot-Pain empfohlen. Fachkundige Benutzer und leckere Rezepte rund um den feurigen Genuß.

Das Viana Produkt bekommt einen leichten Abzug und wandert auf eine gute 2,5.

Nun kann man das Viana Hackprodukt nicht mit dem Granulat von Just Natural vergleichen. Wo man das Viana wie es ist esssen kann, ist das Just Natural Granulat Hackfleisch als Basis zu sehen, als Fleischersatz für Hackfleischgerichte. Das Hack ist ein veganes Produkt und kann lediglich Spuren von Ei-Eiweiß enthalten da Just Natural in ihrer Produktion ebenfalls Produkte mit Ei-Eiweiß produziert.

Das Hack ist ein TK-Produkt und nach dem sanften Auftauen in der Mikrowelle versuche ich es natürlich „roh“. Schmeckt vielversprechend wobei der kalte, pure Zusatnd nicht gerade geschmacksförderlich ist. Was tun?

Der Imam fällt um!

Ein Gericht das es in unterschiedlichster Art und Weise gibt. Eine gefüllte Aubergine die in meinem Fall aus einer Füllung aus Just Natural Granulat Hackfleisch besteht welchesich  mit Zwiebeln und ein wenig Fett angebraten habe, mit verschiedenen Gemüse (Zucchini, Champignons, Karotte, Aubergine, Tomate) vermengt und abgeschmeckt. Etwas Käse daruntergemengt geht es in den Backofen und schaut so aus.

Wenn man es nicht wüsste würde man definitiv kein veganes Gericht erwarten. Ok, der Käse fällt aus dem veganen Rahmen, kann aber jederzeit weggelassen werden oder durch veganen Käseersatz ersetzt werden.

Für mich ist das Granulat Hackfleisch genau für solche, eher deftigen Speisen ideal. Die Form sowie sie Optik des Granulats ist, sagen wir mal klassisch orientiert und absolut gelungen. DerPreis ist auch bei diesem Just Natural Produkt höher als beim Wettbewerb. Vergleichbar ist es definitiv nicht. Das Granulat Hackfleisch von Just Natural bekommt dafür eine sehr gute 2.

Soweit so gut, es warten noch eine Vielzahl von veganen und vegetarischen Produkten auf mich. Was auffällt ist, hätte ich die letzten Wochen die gleiche Menge an konventionellem FastFoods verspeißt, hätte ich neben einer Gewichtszunahme garantiert nach kurzer Zeit das Handtuch geworfen. Vegetarisch und vegan sind definitiv besser verträglich, gesünder. Und das aus dem Mund eines Ex-Genuß-Fleischessers…..

. p

Mal wieder Bratwürste

Ich brauchte etwas um die diversen Soßen mit denen ich gerade experimentiere zu testen und so kam mir die tiefgekühlte Helle Bratwurst von Just Natural gerade recht.

In der Mikrowelle bei niedrigster Leistung in 5 Minuten aufgetaut und ab auf den Grill. Nach ca. 6 Minuten gewendet und nach weiteren 6 Minuten gabs eine Wurst auf den Teller.

Die Just Natural Helle Bratwurst ist wursttypisch aufgeplatzt und ist optisch erstmal ganz ganz nah am fleischigen Original. Pur gegessen ist sie zurückhaltend aber geschmacklich ein Highlight. Kross aussenrum und richtig „fluffig“ innen. Vielleicht einen Tick zu „fluffig“ wenn man einen Ersatz für die Fleisch-Bratwurst sucht. Ich bin restlos begeistert vom Geschmack der Bratwurst wenn man sie arttypisch mit Senf oder BBQ-Soße zusammen ißt. Dafür gibt es eine 1,5 von mir. Einen Tick fester in der Struktur und etwas mehr Würze aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

Die Helle Bratwurst von Just Natural ist definitiv die Beste vegetarische Alternative die ich bis heute gegessen hab. Ich meine sogar sie schmeckt besser als die meisten Carnivor-Würste.

. p

Holy Moly

hätte mein amerikanischer Großonkel Harry wohl gesagt als er einen Grillzwerg von Just Natural verkostet hätte.

Heute kam pünktlich zur Mittagspause das Paket von Just Natural bei mir an und da ich sowieso hungrig war ging ich gleich daran drei neue Kandidaten zu testen:

Grillzwerge (Mini Burgerküchlein)

Spinat-Käse Schnitzel

Paprika-Käse Schnitzel

Vorneweg, die Produkte von Just Natural sind vegetarisch aber nicht durchgängig vegan!

Gleich mal drei kleine Grillzwerge ausgepackt und in der Mikrowelle langsam erhizt. Man kann sie auch Braten wozu ich heute einfach keine Zeit habe.

Aussehen tun sie lecker und wenn man sich die Anschnittbilder anschaut dann kommen wir wieder auf meien Großonkel Harry zu sprechen.

„Holy Moly“ das sieht nach nem Burger aus, riecht wie ein guter Burger und es schmeckt sehr sehr lecker. Ich kann nichts aussetzen und gebe eine 2. Die 2 lediglich da der Preis der Produkte der Qualität entspricht und mitunter weit über dem des Wettbewerbes. Da ich hier aber nicht den Preis sondern dne Geschmack bewerten will gibt es eine 1,5 für die Grillzwerge von Just Natural. Mit dem Namen hoffe ich ja das der Hersteller sich nicht mit einem anderen Hersteller der unter gleichem Namen echt eklige Sachen auf den Fleischmarkt wirft anlegen muß.

Der Appetit ist gesteigert was mich gleich im Anschluß zwei „Schnitzel“ zubereiten läßt. Das Paprika-Käse, sowie das Spinat-Käse Schnitzel ebenfalls von Just Natural.

Paniertes ist ganz klar nicht mein Ding da die Erfahrung mir gezeigt hat das die meisten panierten Produkte nur nach Panade schmecken. Meineungen kann man aufgrund neuer Erfahrungen ändern und so auch hier.

Ich bin auch kein Fan von Paprika und doch mag ich diese Teile. Es sind auch die ersten vegetarischen Produkte die bereits bei der Zubereitung einen angenehmen Duft verbreiten. Das Paprika-Käse Schnitzel bekommt von mir eine 2,5 da ich nicht wirklich in der Lage bin Paprikageschmack zu bewerten könnte das bei einem Paprikaliebhaber durchaus wesentlich besser bewertet werden.

Und nun ab an den Spinat! Popeye läßt grüßen und nach dem Verzehr des Schnitzelchens habe ich zwar kein Wachstum meines Bizeps feststellen können, war aber angenhem überascht. Der Geschmack ist Spinatig aber der Feta ist mir zu sehr im Hintergrund. Man kann ihn sehen aber im Geschmack fehlt er mir. Auch einen Tick Würze mehr könnte das Schnitzelchen vertragen. Ich vergebe ein gute 3 an das Spinat-Käse Schnitzel von Just Natural.

Just Natural vegetarisches „Chicken Style“

Just Natural vegetarisches „Chicken Style“

Gleich vorne weg – wenn Chicken Style auf Geschmack und Konsistenz zielt, dann wurde das Ziel verfehlt. Abgesehen davon das ich das gut finde und sehr gerne neue Geschmäcker erlebe sind diese Soja/Weizen-Stücke wirklich gut geeignet für diverse Pfannengerichte. Ich kenne „Soja-Fleisch“ berits von verschiedenen Herstellern und bisher betrachtete ich das lediglich als „Füllstoff“ in den diversen Gerichten. Die Stücke von Just Natural haben dagegen Geschmack. Nicht stark im Vordergrund, dadurch eignet es sich eben für Vielerlei an Speisen.

Bei meiner Variante hier habe ich Pilze (Shitake, Pfifferlinge) kleingeschnitten und angebraten. Knoblauch und Sojasoße dazu. Mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, eine Jalapeno-Schote kleingeschnitten sowie etwas Bleichselleriegrün dazugegeben.

Für das gibt es die Note 2,5 da neben dem guten Geschmack und der vielfälltigen Verwendbarkeit hier noch Wert auf Ausgewogenheit gelegt wurde durch Anreicherung mit B12 und Eisen. Ein wenig Abzzug weil der Zusatz „Chicken Style“ komplett unnötig ist und auch nicht zutrifft.

VeggieFood!

Fleischalternativen! Gibt es sie?    [Rechts oben unter VeggieFood gehts zum gesamten Bericht]

Es gibt unzählige vegetarische Produkte die einen fleischähnlichen Ersatz liefer. Jetzt fragen sich viele Fleischesser warum muß ein Vegetarier eine Rostbratwurst essen oder können die Vegies nicht ihre eigenen Namen erfinden? Eine berechtigte Frage wie ich meine. Natürlich ist es hilfreich wenn ein Umsteiger weiß in welche Richtung ein Gericht geht. Schmeckt ein vegetarisches Gericht nach zum Beispiel einer Nürnberger Bratwurst dann bin ich ganz froh das dieses Produkt so benannt wird. Man könnte natürlich auch einen Namen wie “Bratstange” Nürnberger Art vergeben – das ist aber albern.

Mit den identischen Produktnamen kommt aber auch der Vergleich. Das müssen sich die Hersteller vegetarischer Produkte einfach gefallen lassen. Eine Rostbratwurst wird nun eben mit einer Rostbratwurst verglichen und genau das will ich hier machen, den Vergleich aus der Sicht eines Umsteigers. Gibt es die Alternative zum Fleisch oder nicht, schmecken die Produkte generell aber was für viele Fleischesser viel wichtiger, bekomme ich einen zumindest annähernd gewohnten Geschmack, ein ähnliches Kau/Esserlebnis mit dem vegetarischen Produkt.

weiterlesen …….