Schlagwort-Archive: Reis

No Kuh Milch!

Hier hab ich nun endlich meine Alternative zur Kuhmilch im Kaffee.

Der Reis Drink von Berief erfüllt so ziemlich meine geschmacklichen Vorstellungen eines Kaffee mit „Milch“.

Das Einzige das man beachten sollte ist, der Kaffee sollte etwas stärker sein da der Reisdrink mehr Flüssigkeit mitbringt als die gewohnte Milch.

Somit bleibt mir jetzt nur noch der Parmesan für den ich einen geschmacklich akzeptablen Ersatz finden will um einer veganen Ernährung Rechnung zu tragen. Mal sehen was der Postler so bringt – es warten einige Varianten auf den Versuch – Spannung!

. p

Hackbraten

Hackbraten ist etwas das ich zu Fleischzeiten nicht gerne gegessen habe. Der erste vegetarische, sogar vegane Versuch ist aber so geglückt das ich das ab sofort mag – fleischlos eben.

Sicher nichts auf die Schnelle.

Zutaten:

Hackersatz

200 gr. Sojagranulat

  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Suppenpulver
  • Wasser
  • Pfeffer
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 EL Zuckerkulör

Rest vom „Braten“

  • 100 gr. getrocknete Pilze
  • 1 Tasse Reis
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL grüner Pfeffer
  • 1 TL Kapern
  • 2 TL schwarzer Sesam
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Zucchini
  • 2 EL No Egg
  • 1/8 Rotwein
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung:

Für den Hackersatz das Granulat in den Zutaten für 20 Minute leicht köcheln lassen und dann ausdrücken und beiseite stellen.

Die Pilze abwaschen und einweichen. Zwiebeln in Öl andünsten und die Pilze zugeben. Ein wenig von dem „Pilzwasser“ zurückhalten. Den Reis separat zu 70% garkochen. Tomatenmark, grüner Pfeffer und Kapern zugeben und 30 Minuten leicht köcheln und immer wieder etwas Wein und Wasser zugeben. Den Knoblauch zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zucchini in gaaanz kleine Würfel schneiden und zugeben. Vom „Feuer“ nehmen und den Sesam zugeben. Gut 10 Minuten abkühlen lassen. Das No Egg mit der 4fachen Menge Wein anrühren und zugeben. Den abgekochten Reis zugeben und gut dürchrühren.

In eine feuerfeste, gefettete Form geben und ab in den Backofen für ca. 30 Minuten bei 180 Grad.

Kurz vor Ende noch etwas Käse (oder auch nicht) drübergeben und noch etwas schwarzen Sesam. Voilá

Dazu etwas Gemüse und eine Joghurtsoße (braun durch Soja und Zuckerkulör)

Guten Appetit!

. p

Korea Lust

Die letzten Tage hatten wir das Glück in einem koreanischen Restaurant in Freiburg zu essen. Sehr sehr lecker. Das hab ich zum Anreiz genommen heute einmal wieder in die asiatischeh Richtung, vegan zu kochen.

Rote Linsensuppe

Eine kleingeschnittene Zwiebel sowie eine Zehe kleingeschnittener Knoblauch, einen Teelöffel kleingeschnittener Ingwer in etwas Sesamöl andünsten. 1 gut gewaschene Tasse rote Linsen Alpro Joghurtalternativedazu geben und eine Tasse Gemüsebrühe. 1 TL Korinader, 1 TL Curry, 1 TL Salz sowie einen EL Tomatenmark zugeben und das Ganze 15 Minuten köcheln lassen.

2/3 der Suppe mit pürieren und nochmals abschmecken. 2 EL Alpro Soya Joghurtalternative zugeben und 1/2 pürierten Habanerochili einrühren. Nochmals eventuell mit Salz und etwas Brühe abrunden aber nicht mehr kochen. Die Suppe sollte lauwarm gegessen werden. Mit etwas Koriander, Sesam, Pul Biber dekorieren und guten Appetit.

Die Alternative zum Joghurt von Allpro hat mich restlos überzeugt – egal ob kalt oder warm – wirklich klasse.

Koreanischer Gemüsetopf

Die koreanische Küche ist einfach, gesund und sehr lecker. Jeder hat sicher schonmal das Wort „Kimchi“ gehört. Ein fermentierter Kohl, super gesund und sehr lecker. Es existieren tausende unterschiedliche Rezepturen. Ich werde die kommenden Tage beginnen Kimchi zu produzieren.

Das Gemüse das ich „nach Gedächtnisprotokoll“ nachgekocht habe ist ebenfalls sehr einfach. Ein gekochter Reis wird mit Sesamöl und Pul Biber oder anderem scharfem Chili angebraten. Cashewkerne kommen hinzu und fertig. Das Gemüse (Brokkoli, Zucchini, Karotte) wurde geschnitten und lediglich in Salzwasser blanchiert. Der Rettich (rot, sollte eigentlich ein weißer sein) wurde geschält, in Stifte geschnitten  und mit Salz, Zucker und wenig Limettensaft mariniert. Nach 15 Minuten abwaschen und in einem Sieb abtropfen.

Die Kartoffelstücke sind gekochte Kartoffeln die mit ein wenig Essig, Salz und wenig Zucker vermengt wurden. Das alles sollte zusammen gegessen werden, also Kartoffel oder Gemüse mit Reis und Rettich – sehr lecker. Etwas Habanerosoße, Harissa oder Sambal Olek dazu und Chiliheads sind im Glück.

Dazu kann man nach belieben Speisen reichen, hier mit etwas Curry welches auf grüner Curry/Kokosbasis mit Vantastic Foods Döner zubereitet wurde.

. p