Schlagwort-Archive: Sojagranulat

Gefüllte Paprika [vegan]

Gefüllte Paprika (vegan)

Hey wer braucht Fleisch? Absolut lecker mit ohne Fleisch und man tut was für sich und für die Umwelt.

Just do it – is lecker! Geht übrigens auch lecker im Dutch Oven!

Die Zutaten:

  • 4 Paprika (gelb oder rot)
  • 1/2 grüner Spitzpaprika
  • 1 Tasse Rundkornreis
  • 100 gr. Shitake
  • 150 gr. Just Natural Hack oder 80 gr. Sojagranulat
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 kleine Aubergine
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL No Egg
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Pfeffer
  • Salz
  • Koriander
  • Safran

Die Zubereitung:

Das Just Natural Hack oder da 10 Minuten in Brühe eingeweichte Spjagranulat in Öl anbraten und die kleinegeschnittene Zwiebel und Knoblauch zugeben. Gut anbraten und das Tomatenmark zugeben. Eventuell mit etwas Wasser anschütten damit es nicht anlegt. So 10 Minuten anbraten. Die kleingeschnitten Aubergine und die kleingeschnittenen Shitake (ohne Stiel) sowie die kleingeschnittene Petersilie zugeben.

In einer separaten Pfanne den kleingeschnittenen grünen Paprika scharf anbraten (darf ruhig schwarze Stellen bekommen) und zur Masse zugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und zur Seite stellen.

Den gewaschenen Reis mit Wasser und üppig Salz kochen und nach 5 Minuten 2 Msp. Safran zugeben. Nach weietern 10 Minuten in ein Sieb schütten und mit kaltem Wasser abschrecken. Der Reis darf ruhig noch sehr kernig sein.

Die Paprika waschen und den oberen Deckel knapp abschneiden. Am besten einen schrägen Schnitt nach innen setzen da der Deckel so am besten hält.

Das No Egg mit 4 EL Wasser anrühren und mit der Füllung vermengen. In die Paprika füllen.

Die Dose Tomaten mit den Rosmarinnadeln, Salz und Pfeffer pürieren. Ich entferne immer zuerst den Strunk der Dosentomaten sofern es Flaschentomaten sind.

Die Tomatensoße mit 1/2 der Menge an Wasser auffüllen und in einen Topf geben. Den rest der Masse in die Tomatenbrühe geben. Die Paprika dazu und bei kleiner Hitze gut 2 Stunden köcheln lassen.

Ich habe früher sehr gerne Saure Sahne dazu gegessen. Heute nehm ich den Bio „Soja-Joghurt“von Allpro. Nicht ganz das Selbe aber definitiv genauso lecker. Etwas Brot, Kartoffeln oder einfach nix dazu und guten Appetit!

. p

Vegi Selfmade-Chili

Sojagranulat welch Wundermittel zur Herstellung leckerer Speisen. Auf Empfehlung von Vantstic Foods habe ich selbiges zur Herstellung eines Chilis verwendet. Ich hab mich mal an die Variante „Deutsches Hausfrauenchili“ gehalten wie man es landläufig auf Parties etc. bekommt. Mit Mais, Paprika, Tomatenmark, Bohnen.

Irgendwie konnte ich dann aber nicht widerstehen das Chili doch ein wenig in die ursprüngliche Form eines „Chili con Carne“ zu bringen. Dort sind nämlich neben dem Hack zu gleichem Teil grob geschnittene Stücke verarbeitet. Wo der Mexikaner Schweine- und Rindfleisch in sein Chili mischt muß ich mir natürlich was einfallen lassen und, als hätte ich es geahnt hatte ich die Rinderfiletstücke, ebenfalls von Vantastic Foods gekauft.

Bevor ich aber irgendwelche Spielereien mache, erstmal das Rezept.

Zutaten:

  • 80 Gr. SojaGranulat
  • 10 Vegi Rinderfiletstücke
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 1/6 Liter Organic Gravy Soße
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 3 EL Mais
  • 3 EL kleingeschnittene Paprika
  • 1 EL Jalapenomash
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Koriandersamen geröstet + gemahlen
  • 1 Msp. Currypulver
  • 1 EL Zuckerrohrmelasse
  • 2 TL Balsamico
  • 1 Habanero Chili ohne Kerne und Plazenta
  • Salz
  • Reichlich Pfeffer

Die Zubereitung dürfte ziemlich bekannt sein bis vielleicht auf den Umgang mit dem Sojagranulat. Das würde mit der heißen Gemüßebrühe und der Organic Gravy Soße übergossen und 15 Minuten ziehen lassen. Danach ausdrücken und wie normales Hack verwenden. Also klein geschnittene Zwiebeln andünsten, Soja dazu und mit ein wenig Tomatenmark gut Farbe dranbraten. Die restlichen Zutaten dazu und mit Wasser auf gewünschte Konsitenz bringen. Abschmecken und 20 Minuten leicht köcheln lassen.

Kurz bevor das Chili fertig ist die Rinderfiletstücke mit etwas Fett gut anbraten. Ich hab sie ziemlich plattgedrückt damit möglichst viele Röststoffe bzw. Fläche für selbige entsteht. Wenn man sich die Stücke anschaut dann gibt es kaum Unterschied zu einem Stück Rindfleisch. Ich musste natürlich gleich zwei Stücke solo versuchen. Mit etwas Pfeffer aus der Mühle und Fleur de Sel – absolut perfekt – Die Rinderfiletstücke haben ein sehr gut verdient! Wirklich enorm gut gelungen – da bleiben sogar Fasern in den Zähnen hängen *lach*

Die Stücke unters Chili mengen und servieren. Wer mag nimmt etwas Koriandergrün dazu.

Beim nächsten Mal ohne Mais und Paprika und dafür noch n bisserl mehr Chilli aber ich wollte ja ein Partychili kochen was mir mit den Produkten, wie ich meine, sehr gut gelungen ist. Das Sojagranulat ist klasse, ich frage mich nur immer warum kann man das von Haus aus nicht schon n Tick würzen? Etwas Pfeffer und eine kleinwenig Salz mit einarbeiten dann wäre das für solche Gericht absolut perfekt. So bekommt das Sojagranulat aber noch immer ein gute 2.

. p