Schlagwort-Archive: Spargel

Spargel im Schlafrock

Spargelzeit – mal wieder. Heute wird er im Blätterteig in einer veganen Frühlings-Kräutermasse zubereitet. Der Blätterteig war etwas brüchig was sich optisch etwas negativ ausgewirkt hatte aber dem Geschmack keinen Abbruch tut.

An Kräutern geht alles worauf man Lust hat und die Natur gerade liefert. Ich hatte hier die Blätter und Stiele vom Wiesenschaumkraut, die Blätter der Knoblauchrauke, Grün der Gänseblümchen, Löwenzahn, Salbei, Thymian, wilder Estragon, Schnittlauch, Basilikum und Bärlauch verwendet.

Zutaten:

  • 1 veganer Blätterteig
  • 1/2 Packung Seidentofu
  • 3 EL Sojacuisine
  • 3 EL Reismilch
  • 3 TL No Egg
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Brühpulver
  • 1/2 Gr. Safran
  • Öl
  • Kräuter nach Gusto
  • 5 Stangen Spargel

Zubereitung:

Den Seidentofu mit der Sojacuisine, der Reismilch, dem Brühpulver, dem Safran und den NoEgg glatt verquirlen. Salzen und Pfeffern. Ein klein wenig NoEgg in einem EL Wasser vermengen und einen Schuß Öl dazu geben.

Den Spargel gut schälen und der Länge nach halbieren. Den Spargel kann man auch in kleinen Stücke schneiden wenn man will. Den Blätterteig ausrollen und eine Lage Spargel legen. Ein drittel den Tofumasse darüberstreichen und mit Kräuter belegen. Wieder Spargel, Masse, Kräuter usw.

Den Blätterteig zuklappen und den Überstand mit der Wasser-NoEgg Masse verkleben. Mit der Gabel einige Löcher in die Oberfläche und bei 200 Grad für ca. 40 Minuten in den Backofen.

Schmeckt absolut Klasse.

Spargelsalat

Ganz einfach Spargel auf Salat. Der Spargel wurde diesesmal in der Pfanne einemal mit Puderzucker und einmal ohne angebraten (testweise). Hmmh, er verliert, sofern man ihn nicht kocht kaum die Bitterstoffe. Wenn man ihn länger brät werdn die Bitterstoffe zwar stärker abgebaut aber ich mag keine schlabbrigen Spargelstangen. Ein Versuch, man kann es essen aber Spargel gehört eben ins Wasser.