Schlagwort-Archive: Steak

Pfeffersteak vegan

Hi!

Heute mal ein veganes Pfeffersteak zubereitet. Ich hatte schon einmal das Vergnügen und dachte eigentliches schmeckt mir nicht. Aber wieder einmal ist die Zubereitung entscheidend. In einer geriffelten Pfanne scharf anbraten und vielleicht sogar ein schönes Branding erzeugen. Dann bekommt das Teil eine gewisse „Knackigkeit“ die sehr fein ist und die leichte Zimtnote rückt in den Hintergrund. Zu Weihnachten sicher eine tolle Sache die auch die allermeisten Fleischliebhaber überzeugen dürfte.

Hier mit tomatisierten, gegrillten Süßkartoffeln, einem angebratenen Zucchini-Kartoffelmouse mit Lauchzwiebeln und Gemüse.

 

Die Süßkartoffeln in dicken Scheiben für 5 Minuten in Salzwasser kochen, dann mit ein wenig Tomatenmark bestreichen und in der Grillpfanne braten. Öfter wenden bis sie rundum goldbraun sind. Das Püré ist ein Kartoffel-Petersilienwurzelpüré, das als Rolle mit Semmelbrösel in heißem Öl angebraten wird. Die Lauchzwiebeln im selben Öl danach. Gemüse, hier Zucchini, einfach kurz anbraten und mit etwas Salz würzen. Das Pfeffersteak wurde mit Pfeffer, Salz und einer Prise Chili gewürzt.

 

Guten Appetit!

Little V BBQ

Hühnerschlegel mit Zuckerrohrknochen – wie genial. Die Produkte von Vantastic Foods begeistern mich ja schon seit dem ersten Kontakt, aber das setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf.

Der BBQer würde nun Lollipops sagen. Keine AHnung warum ich die jetzt erst versuche. Dazu ein Vantastic Pfeffersteak ein Maiskuchen, gegrillte Zucchini und eine schnelle aber leckere, selbstgemachte BBQ-Soße.

Die „Keulen“ wurden vorher mit Johnnys „I love Chicken“ gerubt. Endlich hat der Spruch „I love Chicken“ eine sinnvolle Aussage.

Die BBQ-Soße ist aus Zwiebeln, Tomatenmark, Apfelsaft, Limettensaft, Zuckerrohrmelasse, Sojasoße, Pfeffer, Salz, Korianderpulver, Thymian, Kurkuma, Balsamico, Honig, Kakao, Roh-Rohrzucker – lecker

Beides, Lollies sowie Pfeffersteak waren lecker obgleich die Lollies definitiv die Nase vorne hatten. Die Lollies bekommen eine 1 – eine glatte Eins! Das Pfeffersteak eine 2,5, es könnte n Tick weicher sein und etwas dicker damit man ein ordentliches Branding auf dem Grill hinbekommt.

Weiter so Vantastic!

. p

Ein Steak!

Neulich im mReformhaus, es nannte sich Steak, nein „wie Steak“ und paßte gerade noch in meinen Einkaufskorb. Das Heirler „wie Steak“ sind zwei Bratstücke die rein optisch irgendwo zwischen einem Hacksteak oder gar einem Rindersteak liegen.

Ausgepackt, eins in der Pfanne fertiggebraten und eins in der Mikrowelle erhitzt. Pur gegessen macht das Heirler „wie Steak“ schonmal wirklich keinen schlechten Eindruck. Die Konsistenz und der Biss schmeicheln und der Geschmack liegt nache einem Hacksteak.

Doch so pur überzeugt es nicht ganz, deshalb bekommt das eine Teil eine Beilage aus Kartoffelbrei und eine dunkle Pilzsoße womit sich ein kompletter Gang ergibt und das Mikrowellenstück wandert in ein Brötchen mit Tomate und Zwiebel.

Beide Varianten überzeugen gänzlich. Eben auch hier wieder die Komposition die den Genuß ausmacht. Mit etwas Soße, Kartoffelbrei oder auch anderen Beilagen ist das Heirler „wie Steak“ wirklich lecker und bekommt von mir eine gute 2.