Schlagwort-Archive: Vantastic Foods

Schweinereien!

Das war gewagt und ich hab mich lange gestreubt dieses Produkt zu versuchen.

Vantastic Foods Kochschinken

Kommt als Wurst oder Rolle daher und ist ziemlich fest. Ausgepackt riecht man ein leichtes Pöckelaroma und diese Säure/Süße die man von einem tierischen Kochschinken gewohnt sind. Nachdem man ja selbst in der Welt der Fleischesser sich nicht sicher sein kann obe es wirklich Kochschinken ist was auf den Tisch kommt, dürfte es ja einfach sein diesen Geschmack nachzuahmen.

Der Geschmack ist auch ganz nah an einem Kochschinken. Leicht gesalzen und keinerlei Müll in der Zutatenliste hat er jedoch das selbe Manko das alle Wurstimitate haben. Er ist zu bröselig und trocken. Der Geschmack ist wie bereits erwähnt wirklich nah am Original und mir schmeckt es gut aber etwas mehr Fett in der Masse würde dem Produkt gut stehen. Auf einer Stulle mit Margarine, Tomate, einem Salatblatt und vielleicht ein wenig Senf oder Veggie-Mayonaise mach der Kochschinken eine gute Figur, deshalb gibt es eine 2,5 von mir.

. p

Little V BBQ

Hühnerschlegel mit Zuckerrohrknochen – wie genial. Die Produkte von Vantastic Foods begeistern mich ja schon seit dem ersten Kontakt, aber das setzt dem Ganzen das i-Tüpfelchen auf.

Der BBQer würde nun Lollipops sagen. Keine AHnung warum ich die jetzt erst versuche. Dazu ein Vantastic Pfeffersteak ein Maiskuchen, gegrillte Zucchini und eine schnelle aber leckere, selbstgemachte BBQ-Soße.

Die „Keulen“ wurden vorher mit Johnnys „I love Chicken“ gerubt. Endlich hat der Spruch „I love Chicken“ eine sinnvolle Aussage.

Die BBQ-Soße ist aus Zwiebeln, Tomatenmark, Apfelsaft, Limettensaft, Zuckerrohrmelasse, Sojasoße, Pfeffer, Salz, Korianderpulver, Thymian, Kurkuma, Balsamico, Honig, Kakao, Roh-Rohrzucker – lecker

Beides, Lollies sowie Pfeffersteak waren lecker obgleich die Lollies definitiv die Nase vorne hatten. Die Lollies bekommen eine 1 – eine glatte Eins! Das Pfeffersteak eine 2,5, es könnte n Tick weicher sein und etwas dicker damit man ein ordentliches Branding auf dem Grill hinbekommt.

Weiter so Vantastic!

. p

Vegan Jerky!

Da wagen die sich aber an was ran die Mädels und Jungs von Vantastic Foods. Beef Jerky ist ein Klassiker der afrikanischen Küche. Bultong ist der erste Name den das getrocknete Rindfleisch  hatte. Fast jede menschliche Gruppierung hatte früher ihr Bultong – ihr getrocknetes Fleisch.

Beef Jerky ist die US-amerikanische Variante und der Varianten gibt es in den USA wirklich viele. Von bappig Süßen bis hin zu höllenscharfen Varianten, wobei die bappig Süßen leider überwiegen.

Was macht Beef Jerky in der klassischen bzw. Fleischvariante aus? Es muß trocken aber saftig sein, die Fasern dürfen nicht zu fest und fasrig sein und es sollte wenn es denn zerkaut ist seinen Geschmack zur Gänze entfaltet haben. Meine Lieblingsvarianten waren allesamt immer nicht so süß und mit ordentlich Pfeffer. Selbstgemacht wurde das Fleisch in Soja, Pfeffer, Chili, Korinader mariniert und anschließend im Backofen bei 40-50 Grad getrocknet.

Nun gibts kein Fleisch mehr und so war ich einigermaßen überrascht über das Angebot von Vantastic Foods.

Zwei Riegel sind in einer Packung, diese sind jeweils einzeln verpackt. Ziemlich viel Verpackung für die beiden Jerky´s.

Nun aber zum Geschmack und Biss. Der Biss ist sehr wichtig und der ist definitiv zu weich. Ok, es gibt auch Jerky der weicheren Form aber das sit eher die Ausnahme. Der Biss kommt aber leicht an Jerky ran. Auch hier ist die Gesamtkomposition für den Geschmack verantwortlich, also Biss, Geruch, Geschmack.

Der Geschmack ist nicht mein Ding. Viel zuviel Zimt und Süße. Weniger Süße, etwas Pfeffer und den Zimt ganz nach hinten bitte – aber alles Geschmacksache und Vantastic Foods hat mehrere Geschmacksvarianten von denen diese „Hot Western Style“ nur eine ist. Ich würde dringend empfehlen das Produkt nihct Beef Jerky zu nennen und ihm einen eigenen, sinnigen Namen zu geben. Mit Beef Jerky wird es vergleicht, ist allerdings meilenweit davon, selbst von einem schlechten Jerky, entfernt. Von mir gibt es eine 4 (ausreichend) wenn man es „Hot Christmas Sticks“ nennen würde. Die Schärfe ist übrigens gut – nicht zu wenig aber essbar.

. p

Kebap klassisch!

Gaaanz einfach gehts mit Döner Kebap von Vantastic Foods.

Das Döner Vleisch in der Pfanne gut anbraten und mit ein wenig kleingeschnittenen Shiitake vermengen. Etwas Organic Ground oder anderes Veggie Soßenpulver drüber, Pfeffer und gut durchrühren. Die Scharf is Pul Biber und die Knoblauch is Allpro Soja „Joghurt“ mit etwas Salz und eben Knoblauch.

Mit Tomaten, Zwiebeln, Rotkohl, glatte Petersilie – lecker!

.p

Korea Lust

Die letzten Tage hatten wir das Glück in einem koreanischen Restaurant in Freiburg zu essen. Sehr sehr lecker. Das hab ich zum Anreiz genommen heute einmal wieder in die asiatischeh Richtung, vegan zu kochen.

Rote Linsensuppe

Eine kleingeschnittene Zwiebel sowie eine Zehe kleingeschnittener Knoblauch, einen Teelöffel kleingeschnittener Ingwer in etwas Sesamöl andünsten. 1 gut gewaschene Tasse rote Linsen Alpro Joghurtalternativedazu geben und eine Tasse Gemüsebrühe. 1 TL Korinader, 1 TL Curry, 1 TL Salz sowie einen EL Tomatenmark zugeben und das Ganze 15 Minuten köcheln lassen.

2/3 der Suppe mit pürieren und nochmals abschmecken. 2 EL Alpro Soya Joghurtalternative zugeben und 1/2 pürierten Habanerochili einrühren. Nochmals eventuell mit Salz und etwas Brühe abrunden aber nicht mehr kochen. Die Suppe sollte lauwarm gegessen werden. Mit etwas Koriander, Sesam, Pul Biber dekorieren und guten Appetit.

Die Alternative zum Joghurt von Allpro hat mich restlos überzeugt – egal ob kalt oder warm – wirklich klasse.

Koreanischer Gemüsetopf

Die koreanische Küche ist einfach, gesund und sehr lecker. Jeder hat sicher schonmal das Wort „Kimchi“ gehört. Ein fermentierter Kohl, super gesund und sehr lecker. Es existieren tausende unterschiedliche Rezepturen. Ich werde die kommenden Tage beginnen Kimchi zu produzieren.

Das Gemüse das ich „nach Gedächtnisprotokoll“ nachgekocht habe ist ebenfalls sehr einfach. Ein gekochter Reis wird mit Sesamöl und Pul Biber oder anderem scharfem Chili angebraten. Cashewkerne kommen hinzu und fertig. Das Gemüse (Brokkoli, Zucchini, Karotte) wurde geschnitten und lediglich in Salzwasser blanchiert. Der Rettich (rot, sollte eigentlich ein weißer sein) wurde geschält, in Stifte geschnitten  und mit Salz, Zucker und wenig Limettensaft mariniert. Nach 15 Minuten abwaschen und in einem Sieb abtropfen.

Die Kartoffelstücke sind gekochte Kartoffeln die mit ein wenig Essig, Salz und wenig Zucker vermengt wurden. Das alles sollte zusammen gegessen werden, also Kartoffel oder Gemüse mit Reis und Rettich – sehr lecker. Etwas Habanerosoße, Harissa oder Sambal Olek dazu und Chiliheads sind im Glück.

Dazu kann man nach belieben Speisen reichen, hier mit etwas Curry welches auf grüner Curry/Kokosbasis mit Vantastic Foods Döner zubereitet wurde.

. p

Vegi Selfmade-Chili

Sojagranulat welch Wundermittel zur Herstellung leckerer Speisen. Auf Empfehlung von Vantstic Foods habe ich selbiges zur Herstellung eines Chilis verwendet. Ich hab mich mal an die Variante „Deutsches Hausfrauenchili“ gehalten wie man es landläufig auf Parties etc. bekommt. Mit Mais, Paprika, Tomatenmark, Bohnen.

Irgendwie konnte ich dann aber nicht widerstehen das Chili doch ein wenig in die ursprüngliche Form eines „Chili con Carne“ zu bringen. Dort sind nämlich neben dem Hack zu gleichem Teil grob geschnittene Stücke verarbeitet. Wo der Mexikaner Schweine- und Rindfleisch in sein Chili mischt muß ich mir natürlich was einfallen lassen und, als hätte ich es geahnt hatte ich die Rinderfiletstücke, ebenfalls von Vantastic Foods gekauft.

Bevor ich aber irgendwelche Spielereien mache, erstmal das Rezept.

Zutaten:

  • 80 Gr. SojaGranulat
  • 10 Vegi Rinderfiletstücke
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 1/6 Liter Organic Gravy Soße
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 3 EL Mais
  • 3 EL kleingeschnittene Paprika
  • 1 EL Jalapenomash
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Koriandersamen geröstet + gemahlen
  • 1 Msp. Currypulver
  • 1 EL Zuckerrohrmelasse
  • 2 TL Balsamico
  • 1 Habanero Chili ohne Kerne und Plazenta
  • Salz
  • Reichlich Pfeffer

Die Zubereitung dürfte ziemlich bekannt sein bis vielleicht auf den Umgang mit dem Sojagranulat. Das würde mit der heißen Gemüßebrühe und der Organic Gravy Soße übergossen und 15 Minuten ziehen lassen. Danach ausdrücken und wie normales Hack verwenden. Also klein geschnittene Zwiebeln andünsten, Soja dazu und mit ein wenig Tomatenmark gut Farbe dranbraten. Die restlichen Zutaten dazu und mit Wasser auf gewünschte Konsitenz bringen. Abschmecken und 20 Minuten leicht köcheln lassen.

Kurz bevor das Chili fertig ist die Rinderfiletstücke mit etwas Fett gut anbraten. Ich hab sie ziemlich plattgedrückt damit möglichst viele Röststoffe bzw. Fläche für selbige entsteht. Wenn man sich die Stücke anschaut dann gibt es kaum Unterschied zu einem Stück Rindfleisch. Ich musste natürlich gleich zwei Stücke solo versuchen. Mit etwas Pfeffer aus der Mühle und Fleur de Sel – absolut perfekt – Die Rinderfiletstücke haben ein sehr gut verdient! Wirklich enorm gut gelungen – da bleiben sogar Fasern in den Zähnen hängen *lach*

Die Stücke unters Chili mengen und servieren. Wer mag nimmt etwas Koriandergrün dazu.

Beim nächsten Mal ohne Mais und Paprika und dafür noch n bisserl mehr Chilli aber ich wollte ja ein Partychili kochen was mir mit den Produkten, wie ich meine, sehr gut gelungen ist. Das Sojagranulat ist klasse, ich frage mich nur immer warum kann man das von Haus aus nicht schon n Tick würzen? Etwas Pfeffer und eine kleinwenig Salz mit einarbeiten dann wäre das für solche Gericht absolut perfekt. So bekommt das Sojagranulat aber noch immer ein gute 2.

. p

Gockel hin oder her!

Ein Brathähnchen!

Gestern kam das so gefürchtete Brathähnchen von Vantastic Foods auf den Teller. Ich habe bereits verschiedene Meinungen zu dem Produkt gelesen, gehe davon aber unbeeindruckt an die Sache. Ein Brathuhn muß Braten und so kam es in die Pfanne.

Die Form ist makaber. Einen eingefleischten (wenn man dieses Wort dafür überhaupt verwenden sollte) Veganer wird die Form abschrecken – mich nicht. Ich hatte es bereits bei in anderen Zeilen geschrieben das Gummibären, Zuckermäuse, FruchtFledermäuse ebenfalls tierische Abbilder sind und da regt sich niemand drüber auf, zumindest hab ich davon noch nichts mitbekommen.

Geschmacklos? Nein es schmeckt nach etwas, aber nach was?

Stellt euch vor ihr kommt in einen alten Asiashop und ihr lauft durch die Gänge. Habt ihr den Geruch den ich meine in der Nase? Dieser unbeschreiblich eklige, weil muffig und leicht saure Geruch weils in Asiashops eine Fülle an Aromen gibt die zusammengenommen irgendwie immer den selben Geruch ergeben.

Und genau so schmeckt das Brathähnchen von Vantastic Foods. Dieses Asiashop-Aroma ist nur leicht im Hintergrund präsent aber stark genug um mir gehörig den Appetit zu verderben. Die Konsistenz geht stark ins gummiartige und ich hab überhaupt keine Lust mehr das Teil aufzuessen. Frieda, unser Hund, hat es ebenfalls verschmäht und Frieda liebt gute vegetarische/vegane Produkte.

Von mir gibt es eine 5 dafür. Kann sein das dieser Geschmack anderen schmeckt – unvorstellbar für meinen Gaumen.

Mit Scharf bitte!

Döner Kebap ist eine Zubereitungsart unter Vielen. Landläufig sagt man hier ja „einen Döner bitte“ was falsch ist. Im Prinzip wäre „einen Kebap nach Döner Art“ die richtige Ansage aber who cares – Döner bitte! Im Prinzip echt n gesundes Teil so ein Döner – viel Gemüse usw. nur wie ersetze ich das Fleisch? Die Schafskäse-Variante ist ebenfalls lecker aber eben „nur“ vegetarisch. Ein Stück Tofu zwischen das Brötchen ist meist ne trockene Angelegenheit.

Nun wanderte mir bei der letzten Bestellung der Veggie Döner von Vantastic Foods in den Korb und der wurde gestern Abend auf Herz und Nieren getestet. Herz und Niere hab ich zum Glück nicht gefunden und so kann ich erfreuliches berichten.

Ich hab den Inhalt der Packung in der Pfanne mit etwas Rapsöl angebraten und zusätzlich ein klein wenig Knoblauch dazugegeben. Dann auf einem Teller „artgerecht“ angerichtet mit Tomate, Zwiebel, Salat, Petersilie (Glatte) und mit Scharf natürlich. Das originale Pul Biber ist durch nichts zu ersetzen – es prägt den gesamten Geschmack eines Kebaps nachhaltig. Ja Kebap hab ich geschrieben und die Döner Art steht dem Vantastic Foods Veggie Döner sehr gut.

Ich könnte jetzt anfangen zu schwärmen wie endgeil das geschmeckt hat, könnte euch in tiefen Details beschreiben welch feine Aromen das Ganze hatte aber ich sag nur „probiert es“. Hierfür eine ganz klare 1 [EINS].

. p