Schlagwort-Archive: Viana

Hack satt!

Zwei Hackvariationen kamen zum Test und ich muß sagen das ich von den Hackprodukten, sei es nun ein Chili oder ein klassisches Hack, meist angetan war. Man sieht auch hier wieder das der Geschmack vieler Produkte durch die Gesamtheit der Zutaten zur Geltung kommt.

So gab es das Granulat Hackfleisch von Just Natural sowie das 1/2 Pfund Veggie Hack von Viana (spicy).

Beide Kandidaten überzeugten gleichermaßen. Das Viana Hack ist quasi fertig zubereitet und ist eine hervorragende Bolognese-Alternative. Etwas Wasser muß noch dazu und unter Umständen etwas mehr Würze was aber natürlich reine Geschmacksache ist.

Ein kleiner Kritikpunkt ist wieder der zusatz „spicy“. Man erwartet wenigstens eine würzige Abschmeckung aber weit gefehlt. Spicy ist das in keinem Fall. Der Zusatz ist abgesehen davon komplett überflüssig da jeder sein eigenes „mein Spicy“ sein eigen nennt.

Wer sich übrigens für scharfe Speisen und die Aufzucht und Pflege von Chilipflanzen oder Paprikapflanzen im Allgemeinen interessiert, dem sei das Chilliforum Hot-Pain empfohlen. Fachkundige Benutzer und leckere Rezepte rund um den feurigen Genuß.

Das Viana Produkt bekommt einen leichten Abzug und wandert auf eine gute 2,5.

Nun kann man das Viana Hackprodukt nicht mit dem Granulat von Just Natural vergleichen. Wo man das Viana wie es ist esssen kann, ist das Just Natural Granulat Hackfleisch als Basis zu sehen, als Fleischersatz für Hackfleischgerichte. Das Hack ist ein veganes Produkt und kann lediglich Spuren von Ei-Eiweiß enthalten da Just Natural in ihrer Produktion ebenfalls Produkte mit Ei-Eiweiß produziert.

Das Hack ist ein TK-Produkt und nach dem sanften Auftauen in der Mikrowelle versuche ich es natürlich „roh“. Schmeckt vielversprechend wobei der kalte, pure Zusatnd nicht gerade geschmacksförderlich ist. Was tun?

Der Imam fällt um!

Ein Gericht das es in unterschiedlichster Art und Weise gibt. Eine gefüllte Aubergine die in meinem Fall aus einer Füllung aus Just Natural Granulat Hackfleisch besteht welchesich  mit Zwiebeln und ein wenig Fett angebraten habe, mit verschiedenen Gemüse (Zucchini, Champignons, Karotte, Aubergine, Tomate) vermengt und abgeschmeckt. Etwas Käse daruntergemengt geht es in den Backofen und schaut so aus.

Wenn man es nicht wüsste würde man definitiv kein veganes Gericht erwarten. Ok, der Käse fällt aus dem veganen Rahmen, kann aber jederzeit weggelassen werden oder durch veganen Käseersatz ersetzt werden.

Für mich ist das Granulat Hackfleisch genau für solche, eher deftigen Speisen ideal. Die Form sowie sie Optik des Granulats ist, sagen wir mal klassisch orientiert und absolut gelungen. DerPreis ist auch bei diesem Just Natural Produkt höher als beim Wettbewerb. Vergleichbar ist es definitiv nicht. Das Granulat Hackfleisch von Just Natural bekommt dafür eine sehr gute 2.

Soweit so gut, es warten noch eine Vielzahl von veganen und vegetarischen Produkten auf mich. Was auffällt ist, hätte ich die letzten Wochen die gleiche Menge an konventionellem FastFoods verspeißt, hätte ich neben einer Gewichtszunahme garantiert nach kurzer Zeit das Handtuch geworfen. Vegetarisch und vegan sind definitiv besser verträglich, gesünder. Und das aus dem Mund eines Ex-Genuß-Fleischessers…..

. p

Sammelsurium

Warum nicht mal Mandelmilch mit Chilli. Nee sicher nicht aber ich hatte heute diverse Produkte zum ersten Mal versucht und so nehm ich diese doch einfach mit in mein vegetarisches und veganes Sammelsurium auf:

Eco Mil Cuisine Chef Amandes Mandelsahne

Stevia Tabs

Wheaty Bratstück Kassler Art

Viana Chili Con Veggie

Ich fang mit den Stevia Tabs an. Stevia ist ein Süßungsmittel mit einer enormen Süßkraft (300 x höher als Zucker). Gleichzeit ist es für Diabetiker geeignet und schützt vor Karies. Der Nachteil ist, es ist in der EU noch nicht als Lebensmittel zugelassen und somit wird es nicht als Lebensmittel verkauft sondern unter irgendeinem anderen Zweck. In anderen Ländern wird Stevia schon lange zum Süßen eingesetzt.

Es ist süß, hat aber wie Süßstoff nicht den typischen Zuckergeschmack. Der Preis ist als Tabs (300 Stk 9,-) enorm hoch wenn man es mit Zucker vergleicht. Schöne Alternative für Diabetiker oder Übergewichtige aber Zucker ist mir lieber.

In meinen Kaffe gehört Milch. Mal weniger mal mehr und aus diesem Grund habe ich bereits verschiedene Ersatzprodukte ausgewählt. Sojamilch sowie Hafersahne sind früher bereits mangels Geschmack oder gerade wegen ihres üblen Geschmacks ausgeschieden. Im Vegetarierforum.com gab es den Tip mit der Mandelsahen.

Die Eco Mil Cuisine Chef Amandes Mandelsahne kommt im 200 ml Tetrapack daher und wandert sogleich in die erste Tasse Kaffe die nach dem Probieren auch sofort wieder im Ausguss verschwand. Schmeckt nicht! Nicht nach Milch, nicht nach Mandeln sondern abgestanden, muffig und nicht tragbar. Ich hab dann noch einen TL pur versucht was meinen Eindruck bestätigte. Ich kann mir keinen Einsatzzweck für eine schlecht schmeckende Milch/Sahnealternative vorstellen – lieber verzichte ich dann komplett. Dafür gibt es ein 5 von mir.

Nun wars denn bereits mittag und ich hatte Hunger. Nachdem die Packung Chili con Veggie aus dem Hause Viana vielleicht als Vorspeise oder Snack durchgeht habe ich mir noch ein Wheaty Bratstück Kassler Art zubereitet.

Das Wheaty Bratstück Kassler Art überzeugt durch würzigen Geschmack mit leichter Pöckel/Rauchnote sowie einer festen und saftigen Struktur. Es schmeckt nach dem 2. Bissen wirklich gut un dbekommt somit die Note 2.

In der Zwischenzeit war dann auch das Chili con Veggie heiß und ich konnte mich davon überzeugen das der Zusatz Hot sich diesesmal nicht auf die Temperatur bezog. Gut gewürzt und wirrklich authentisch kommt das Chili aus dem Hause Viana. Einzig der Mais, dessen Geschmack etwas dominiert sowie wenig Flüssigkeit und zu viel Süße trüben das Ergebnis. Ach so, beim auspacken und in den Topf füllen kam mir ein Geruch nach MagXi Ravioli aus der Dose entgegen den ich aus Schulandheim und Ferienlager noch gut in meiner Erinnerung habe. Nicht gerade appetitfördernd. Das Chili con Veggie bekommt von mir eine gute 3. Ein bischen pimpen und das paßt!

Schön das es heute, mit Ausnahme der Mandelmilch, keine Begegnungen der 3. Art gab.

. p

Schlimmer gehts nimmer! Oder doch?

Schlimmer gehts nimmer!

Oder doch? Nachdem heute Mittag ein erfreulich gut schmeckender Kandidat im Rennen war durfte dieser heute Abend nochmals gegen weitere Kandidaten antreten.

Das sind…

Veggie Fresh Bratwurst von Viana

Wheaty Bratquadrat Classic

Soyana Peace Bratwürstli

Topas Tofu Winner Knack

Begonnen mit Veggie Fresh Bratwurst von Viana, Soyana Peace Bratwürstli und der bereits getesteten Wheaty Bratrolle Thuringer.

Ich mache es hier kurz und knapp. Die Soyana Peace Bratwürstli schmeckt ekelhaft und ist zudem noch in einer knallharten Kunststoffhülle die vor dem Verzehr entfernt werden muß. Note 5

Die Viana Veggie Fresh Bratwurst hatte wie so viele diesen muffigen pappigen Geschmack. Besser gar keinen Geschmack als so. Die Konsistenz ist gummiartig und warum da „Kids loves it“ draufsteht kann nur etwas mit der kreativen Verwendung im Playmobil Bausatz zu tun haben. Eine schlechte 4 ist fast schon gelobt.

Die Wheaty Bratrolle Thuringer hat sich auch hier ganz klar abgehoben als gut schmeckendes Produkt.

Aber es geht weiter…

Als aus der „Rolle“ fallend kam nun das Wheaty Bratquadrat Classic an die Reihe. Zweifler und Kleingeister können sich hier zumindest nicht an einem fleischorientierten Namen stören – gut! Weil noch Platz in der Pfanne ist lege ich die Winner-Knack von Topas Tofu doch gleich dazu.

Das Bratquadrat hätte ich fast verbrannt – gerade nochmal gut gegangen. Sieht aus wie eine Scheibe Leberkäse (nur um einen optischen Anhaltspunkt für Carnivors zu geben). Was mich, nicht nur hier, wundert ist, daß beim Anbraten der ganzen pflanzlichen JunkFood Produkte keinerlei leckere Aromen zu riechen sind. Es riecht entweder nach Fett oder eben nach nichts.

Die Bratquadrate haben einen feinen Geschmack, nichts aufdringliches, fein und ganz lecker. Auf einem Burger kann ich mir das gut vorstellen oder mit einem Portweinsößle und Kartoffelpüree dazu. Das Bratquadrat schmeckt! Nicht überragend aber ganz gut. Ganz gut wird mit einer 3+ übersetzt. Ein wenig mehr Würze würde helfen. BTW wir essen zu Hause bei uns eher salzarm.

Aber jetzt kommt der Oberhammer!

Die Winner Knack von Topas Tofu die man wahlweise kalt oder warm essen kann. Ideal für Bratpfanne und Grill steht auf der Verpackung.

Ich habe keine kalt versucht sondern gleich alle in die Pfanne zum Bratquadrat gelegt und langsam angebraten. Optisch erinnert das an Kinder-Wiener die etwas zu viel Carotin abbekommen haben.

Ich habe eine versucht, stand auf, ging in die Küche und spuckte alles in den Mülleimer. Das ist die 6 – die es eigentlich nicht geben darf. Ich denke ich muß meine Skala nach oben erweietern. Liebe Leute von Topas Tofu, habt ihr Dimenz das ihr euch nach dem Probieren nicht mehr erinnern könnt? Das ist Körperverletzung erster Güte! Ich kann mich nur an eine Ingwerwurst (mit Fleisch) erinnern die ähnlich eklig geschmeckt hat.

Ich habe, nachdem ich ca. die Hälfte der Produkte durch habe die ich mir vorgenommen hatte, irgendwie keine Lust mehr. Nach so einem Erlebnis vergeht einem der Appetit gehörig. Ich frage mich hier wirklich was die Entwickler dieser Winner Knack sonst auf den Tisch bekommen.

Ich mach erstmal Pause und gönne mir einen knackigen Salat sowie einer leckeren Gemüse- Pfifferlingspizza.

. p

VeggieFood!

Fleischalternativen! Gibt es sie?    [Rechts oben unter VeggieFood gehts zum gesamten Bericht]

Es gibt unzählige vegetarische Produkte die einen fleischähnlichen Ersatz liefer. Jetzt fragen sich viele Fleischesser warum muß ein Vegetarier eine Rostbratwurst essen oder können die Vegies nicht ihre eigenen Namen erfinden? Eine berechtigte Frage wie ich meine. Natürlich ist es hilfreich wenn ein Umsteiger weiß in welche Richtung ein Gericht geht. Schmeckt ein vegetarisches Gericht nach zum Beispiel einer Nürnberger Bratwurst dann bin ich ganz froh das dieses Produkt so benannt wird. Man könnte natürlich auch einen Namen wie “Bratstange” Nürnberger Art vergeben – das ist aber albern.

Mit den identischen Produktnamen kommt aber auch der Vergleich. Das müssen sich die Hersteller vegetarischer Produkte einfach gefallen lassen. Eine Rostbratwurst wird nun eben mit einer Rostbratwurst verglichen und genau das will ich hier machen, den Vergleich aus der Sicht eines Umsteigers. Gibt es die Alternative zum Fleisch oder nicht, schmecken die Produkte generell aber was für viele Fleischesser viel wichtiger, bekomme ich einen zumindest annähernd gewohnten Geschmack, ein ähnliches Kau/Esserlebnis mit dem vegetarischen Produkt.

weiterlesen …….